"Heiße Affäre in Madrid" erschüttert die Beckham-Welt

- London - Alles wäre nicht so schlimm, wenn David Beckham (28) einfach nur der berühmteste Fußballspieler der Welt wäre. Aber der Sohn einer Friseurin aus England wird in Thailand als niedere Tempel-Gottheit verehrt und gilt weithin als der neue Mann schlechthin.

<P>Schließlich ist er erfolgreich im Beruf, aber gleichzeitig Familienmensch. Doch jetzt ist das Bild des treu sorgenden Ehemanns und Vorzeige-Dads mit einem Mal vom Einsturz bedroht: Berichte über eine "heiße Affäre in Madrid" erschüttern die Beckham-Welt.</P><P>"Poshs Tränen - exklusiv" titelte die "Sun" am heutigen Montag neben dem Bild einer aufgelösten Victoria Beckham (29) geborene Adams alias Posh Spice. "Beckham-Sex-Sensation", trumpfte der "Daily Mirror" auf. Sämtliche Blätter zitierten ausführlich das "Geständnis" des Bruders der angeblichen Beckham-Geliebten Rebecca Loos (26): "Sie hat mir bestätigt, dass sie eine Affäre mit David hatte", bekannte der Diplomatensohn. Nach der Veröffentlichung ihrer SMS-Botschaften sei es sinnlos, das zu leugnen. Auch Beckhams ehemaliger Leibwächter Delfin Fernandez (44), einst bei Fidel Castro in Diensten, packte aus: Sie hätten sich "befummelt wie die Teenager".</P><P>All das ist ein Schock für Victoria, die gerade dabei ist, den schwierigen Schritt vom Teilzeit-Popstar zur Vollzeit-Fußballer-Gattin zu tun. Dass aus ihrer Solokarriere nichts mehr werden würde, wusste man spätestens, als sie Ende vergangenen Jahres eine Stunde lang auf einem Parkplatz ausharrte, um Erfolgsmanager Simon Fuller ("Deutschland sucht den Superstar") abzufangen. Doch diese Demütigung ist nichts im Vergleich zu dem, was sie nun durchstehen muss.</P><P>Ebenso unerfreulich dürfte die Entwicklung für Beckhams Sponsoren sein. Der Star, der im Werbestudio weit mehr verdient als im Mittelfeld, könnte durch die Negativ-Schlagzeilen drastisch an Marktwert verlieren. Das Beckham-Lager selbst stellt die ganze Sache als ausgetüftelten Coup des PR-Gurus Max Clifford hin: Der soll die angebliche Geliebte Rebecca nämlich beraten haben, bevor sie mit der Sonntagszeitung "News of the World" einen sechsstelligen Betrag für ihre Enthüllungen aushandelte.</P><P>Für den englischen Fußball hätten die Probleme seines Saubermanns nach einer Serie von Sex- und Drogen-Skandalen zu keinem schlechteren Zeitpunkt kommen können. Und David selbst? Der bestreitet alles. Mittlerweile traf der zweifache Vater, der die Ehe einst als den Erfüllungsort romantischer Gefühle bezeichnete und legendärerweise Victorias Stringtangas auftrug, bei seiner Family zum Wintersport in der Schweiz ein. Was ihn dort erwartete, war Gegenstand wilder Spekulationen. Als vor Jahren einmal das Gerücht umging, dass David eine andere auch nur geküsst habe, wurde Victoria nach eigenen Worten gleich handgreiflich: "Bang, bang, bang. Aber selbst als das Blut über sein Kinn lief, war ich noch wütend."</P><P>Die feine englische Art, wo ist sie geblieben? Als Moral von der Geschicht' fiel selbst der ehrenwerten "Times" nichts Besseres ein, als ihre Leser eingehend vor dem unbedachten Versenden von SMS zu warnen.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Diskretion bei Chanel in Paris
Ziemlich privat geben sich die Pariser Haute-Couture-Schauen. Statt schneller, höher, weiter heißt es leiser, konzentrierter und diskreter. Vielleicht ein neuer …
Neue Diskretion bei Chanel in Paris
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft
Los Angeles - Am Dienstagnachmittag wurden die Nominierungen für die diesjährige Oscar-Verleihung bekannt gegeben. Ein deutscher Film ist nominiert. „La La Land“ räumt …
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Los Angeles - Der US-amerikanisch-australische Filmregisseur Mel Gibson ist zum neunten Mal Vater geworden. Seine Lebensgefährtin Rosalind Ross habe einen kleinen Jungen …
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Fürst Albert unterwegs für Schutz der Ozeane
Fürst Albert von Monaco macht auf der Wassersportmesse "Boot" den Meeresschutz zum Thema.
Fürst Albert unterwegs für Schutz der Ozeane

Kommentare