+
Helge Schneider mischt sich ein. Foto: Rolf Vennenbernd

Helge Schneider tritt für Zivilcourage ein

München (dpa) - Helge Schneider (60) hat im Alltag Zivilcourage gezeigt - und dabei Prügel kassiert.

"Das waren zwei Typen, die wollten einen Perser verkloppen. Da bin ich dazwischengegangen", erzählte der Komiker und Musiker der "Süddeutschen Zeitung".

Der Angegriffene habe daraufhin fliehen können. "Dann hab' ich das abgekriegt." Die Verletzungen hätten sich aber im Rahmen gehalten. "Ich hatte den Kiefer angebrochen." Dennoch betonte Schneider: "Wenn einem etwas direkt im Alltag begegnet, muss man schon ran."

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Sant Antoni" und der Tanz der Teufel auf Mallorca
Jedes Jahr Mitte Januar feiert Mallorca das Fest des Heiligen Antonius. Ein teuflisches Vergnügen mit Feuer, Musik und Dämonen. Das kuriose Spektakel erinnert an …
"Sant Antoni" und der Tanz der Teufel auf Mallorca
Harry G schreibt Abschiedsbrief an die Deutsche Bahn
München - „Ich hoffe, du wirst glücklich mit einem Anderen.“ Das sind die letzten Worte von Harry G an die Deutsche Bahn. Damit verabschiedet er sich. Für immer. …
Harry G schreibt Abschiedsbrief an die Deutsche Bahn
Maradona entschuldigt sich nach Jahren bei unehelichem Sohn
Eine Show zu seinen Ehren hat Diego Maradona in Neapel zum Anlass genommen, seinen Sohn um Entschuldigung zu bitten.
Maradona entschuldigt sich nach Jahren bei unehelichem Sohn
Geisterfahrer-Unfall mit Todesfolge: Rapper Kay One trauert um Freund
Lorch - Am Sonntag bog eine Rentnerin falsch auf eine Bundesstraße ab, die Folge: Der Fahrer des entgegenkommenden Autos ist ebenso gestorben wie die Verursacherin. …
Geisterfahrer-Unfall mit Todesfolge: Rapper Kay One trauert um Freund

Kommentare