+
Henning Mankell ist an Krebs erkrankt.

Schock für Bestsellerautor

Henning Mankell hat Krebs

Göteborg - Schocknackricht für den schwedischen Bestsellerautor: Henning Mankell ist an Krebs erkrankt. Ganz offen hat der 65-Jährige in einer Zeitung über seine Ängste geschrieben.

In der Zeitung „Göteborgs Posten“ schrieb Henning Mankell am Mittwoch, ihm sei vor zwei Wochen gesagt worden, er habe einen Tumor im Hals und einen in der Lunge. Es werde vermutet, dass auch andere Stellen seines Körpers betroffen seien. „Meine Angst ist sehr groß, aber ich kann sie im Großen und Ganzen unter Kontrolle halten“, schrieb Mankell. Er hat sich demnach sehr früh entschieden, über seine Krankheit zu schreiben, weil es für ihn um den Schmerz und das Leiden geht, das so viele andere Menschen auch betrifft. Henning Mankell ist einer der erfolgreichsten Schriftsteller Schwedens. Seine Kriminalromane um Kommissar Kurt Wallander wurden weltweit über 40 Millionen Mal verkauft.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kit Harington und Rose Leslie heiraten
Sie hatten sich beim Dreh von "Game of Thrones" kennengelernt. Dort verliebten sich Kit Harington und Rose Leslie ineinander. Jetzt wird geheiratet - im Familienschloss …
Kit Harington und Rose Leslie heiraten
Unterhalten mit Relevanz: Grimme Online Award verliehen
Beim Grimme Online Award - einer Art Internet-Oscar - zeigt sich, dass die ganz großen neuen Trends im Netz noch auf sich warten lassen. In diesem Jahr heimsen Angebote …
Unterhalten mit Relevanz: Grimme Online Award verliehen
Beckers Diplomatenpass: Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft
Hat Boris Becker einen Diplomatenpass oder nicht? Nun ermittelt wohl die zentralafrikanische Staatsanwaltschaft.
Beckers Diplomatenpass: Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft
Schon wieder ein neues Elvis-Album - diesmal mit seiner Tochter
Elvis Presley bringt ein neues Album auf dem Markt – Duette mit seiner Tochter.
Schon wieder ein neues Elvis-Album - diesmal mit seiner Tochter

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.