+
Herbert Grönemeyer ist ein Nachtarbeiter. Foto: Rolf Vennenbernd

Herbert Grönemeyer ist ein Nachtmensch

Berlin (dpa) - Herbert Grönemeyer (59) macht die Nacht gerne zum Tag. "Ich mag die Nacht. Ich geh' nie vor zwei ins Bett", sagte der Sänger ("Bochum", "Männer") dem "SZ Magazin". Er stehe mittlerweile nicht mehr vor zehn, halb elf auf. "Ich war immer ein Nachtmensch."

Auch seine Texte schreibe er in der Regel, wenn es draußen dunkel sei, erzählte der 59-Jährige. "Da bin ich für mich, da gehört die Welt mir. Ich rauche eine Zigarette so um zwölf, dann beginnt meine Zeit."

Grönemeyer, der in diesem Jahr einen Musikpreis Echo als bester nationaler Künstler gewann, veröffentlichte im vergangenen Herbst sein 14. Studioalbum "Dauernd jetzt". Im Mai und Juni geht er damit auf Tournee. Außerdem hat Grönemeyer gerade in Berlin mit dem US-Theatermacher Robert Wilson "Faust I und II" als Musical-Version auf die Bühne gebracht.

Homepage von Herbert Grönemeyer

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pink schmeißt "Große-Schwester-Party"
Ende Dezember brachte Rocksängerin Pink ihr zweites Kind zur Welt. Nun feiert sie ihre ältere Tochter Willow in deren neuen Rolle als große Schwester
Pink schmeißt "Große-Schwester-Party"
Reese Witherspoon wird mit ihrer Tochter verwechselt
Nicht wenige Kinder scheinen ihren Eltern wie aus dem Gesicht geschnitten zu sein. Zwischen Schauspielerin Reese Witherspoon und ihrer Tochter Ava ist die äußerliche …
Reese Witherspoon wird mit ihrer Tochter verwechselt
Bekannt aus „Dittsche“: Schauspieler Franz Jarnach ist tot 
Hamburg - Die WDR-Comedyserie „Dittsche“ brachte ihm deutschlandweite Bekanntheit. Jetzt ist der Musiker und Schauspieler Franz Jarnach, Alias „Schildkröte“, gestorben.
Bekannt aus „Dittsche“: Schauspieler Franz Jarnach ist tot 
Maradona soll Ehrenbürger von Neapel werden
Der frühere argentinische Weltklasse-Fußballer spielte von 1984 bis 1991 bei dem neapolitanischen Club. 30 Jahre nach dem Gewinn des ersten Meisterschaftstitels des …
Maradona soll Ehrenbürger von Neapel werden

Kommentare