+
Baby Nummer zwei ist da: Eva Herzigova

Eva Herzigova ist wieder Mama geworden

Los Angeles - Zwei Wochen schwelgte Topmodel Eva Herzigova im Mutterglück, bevor sie die Geburt ihres Babys jetzt öffentlich machte. Was es ist und wie das Baby heißt:

Supermodel Eva Herzigova ist mit 38 Jahren zum zweiten Mal Mutter geworden. Ihr Sprecher teilte der US-Zeitschrift “People“ am Dienstag (Ortszeit) mit, dass Söhnchen Philip bereits am 13. März in einem Londoner Krankenhaus geboren wurde. Vater des Kindes ist Evas Freund, der Millionär Gregorio Marsiaj.

2007 brachte Herzigova den gemeinsamen Sohn George in Paris zur Welt. Der habe nun viele Baby-Fragen und spreche mit ihrem Bauch, erzählte die werdende Mutter im vergangenen Oktober, als sie die Schwangerschaft bekanntgab.

Als “Miss Wonderbra“ war das aus Tschechien stammende Supermodel Mitte der 90er Jahre bekanntgeworden. Mit dem italienischen Geschäftsmann Marsiaj ist sie seit 2001 zusammen. Zuvor waren Herzigova und Bon-Jovi-Schlagzeuger Tico Torres ein Paar.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum wollte Shakira ihre Karriere beenden
Seit über zehn Jahren verzaubert Shakira ihre Fans mit ihrer unverwechselbaren Stimme. Doch offenbar stand ihre Karriere kurz vor dem aus - und das aus durchaus …
Darum wollte Shakira ihre Karriere beenden
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Krokodile, Piranhas, Fellchen: Ein riesiges neues Süßwasser-Aquarium und Vivarium in der Schweiz zeigt Tiere und Ökosysteme aus aller Welt.
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer
Jimmy Carter (93), George Bush Sen.(93), Bill Clinton (71), George W. Bush (71) und Barack Obama (56) nahmen gemeinsam an einem Benefizkonzert in College Station teil. …
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer
Mathe-App macht Berliner Studenten zu Multimillionären
Als sie ihre Mathe-App entwickelten, gingen die Berliner Brüder Maxim und Raphael Nitsche noch zur Schule. Nun sind sie Anfang 20 und steigen ins internationale …
Mathe-App macht Berliner Studenten zu Multimillionären

Kommentare