+
Herzogin Kate in dem Secondhand-Laden.

Von wegen Luxus!

Kate kauft George und Charlotte Geschenke - für guten Zweck

London - Herzogin Kate hat ihre Kinder beschenkt. Doch statt George und Charlotte Luxus-Spielzeug zu kaufen, entschied sie sich für Secondhand-Sachen - und unterstützte dadurch eine starke Aktion.

Feuerwehr-Buch für den Prinzen, Katzenfigur für die Prinzessin: Herzogin Kate (34) hat ihren Kindern in einem Secondhandshop Geschenke gekauft und damit Kinderhospize unterstützt.

Die Frau von Prinz William (33) eröffnete den Laden, der Spenden zugunsten der East-Anglia's-Kinderhospize verkauft, am Freitag im englischen Örtchen Holt. Den Preis von 10 Pfund (etwa 13 Euro) bezahlte sie in bar. Auf die Frage eines elfjährigen Mädchens, was ihr Lieblings-Gegenstand im Laden sei, entschied sich Kate für eine Pinguin-Brosche, die ein Pfund kosten sollte.

Während Herzogin Kate am Freitag ihren royalen Verpflichtungen nachging, war Prinz William am Donnerstag bereits öffentlich unterwegs gewesen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Amtlich! Die Wollersheims sind geschieden
Bert und Sophia Wollersheim waren ein skurriles Paar. Sieben Jahre waren der ehemalige Rotlicht-König (66) und die Blondine (30) verheiratet. Nun sind die Wollersheims …
Amtlich! Die Wollersheims sind geschieden
Medien: Harry mit Freundin bei der Queen zum Tee - steht die Verlobung bevor?
Bahnt sich da etwa die nächste royale Hochzeit an? Prinz Harry war jedenfalls mit seiner Freundin Meghan Markle bei der Queen zum Tee.
Medien: Harry mit Freundin bei der Queen zum Tee - steht die Verlobung bevor?
Udo Lindenberg: „Bordeigene Kids“ sind nichts für ihn
Udo Lindenberg hat sein Leben laut eigener Aussage „in den Dienst des Rock‘n‘Roll gestellt“. Für eine Hochzeit oder gar für Kinder ist da kein Platz.
Udo Lindenberg: „Bordeigene Kids“ sind nichts für ihn
Udo Lindenzwerg: "Bordeigene Kids" sind nix für ihn
Der selbsternannte Panikrocker hatte noch nie vor, ganz klassisch eine Familie zu gründen. An seiner Haltung hat sich bis heute nichts geändert.
Udo Lindenzwerg: "Bordeigene Kids" sind nix für ihn

Kommentare