+
Herzogin Kate und ihr Schwager Prinz Harry auf dem Balkon des Buckingham Palast: Wer wann vor wem einen Knicks machen muss, ist ganz genau im Protokoll festgelegt.

Das strenge Protokoll der Briten

Herzogin Kate wird 35: Darum ist sie keine Prinzessin

  • schließen

London - Catherine Middleton ist seit ihrer Hochzeit mit dem britischen Thronfolger Prinz William ganz offiziell Herzogin Kate. Außerdem ist sie eine Gräfin und eine Baronin. Eine Prinzessin ist sie jedoch nicht - aber woran liegt das eigentlich?

Update vom 4. Mai 2017: Ein Medienbericht über eine Mitarbeiterversammlung aller Bediensteten des britischen Königshauses hat am Donnerstag zu Spekulationen über den Gesundheitszustand der Queen und einem wahren Medienauftrieb vor dem Buckingham Palast in London geführt.

Update vom 7. Januar 2017: Herzogin Kate wird am 9. Januar 35 Jahre alt. Doch warum ist sie eigentlich keine Prinzessin? Das erklären wir weiter unter ab dem Abschnitt "Darum ist sie keine Prinzessin".

Update vom 25. Januar 2016: Unglaubliche Gerüchte aus dem Vereinigten Königreich: Herzogin Kate will offenbar gar kein drittes Kind mehr und Prinz William droht ihr deswegen angeblich mit Scheidung. Ist Royal Baby 3 schon auf dem Weg?

Update vom 12. Mai 2015: Hätte das Royal Baby II, Ihre Königliche Hoheit Prinzessin Charlotte, eigentlich einen anderen Namen bekommen sollen? Einen, mit dem Herzogin Kate so gar nicht einverstanden gewesen wäre?

Update vom 4. Mai 2015: Das Royal Baby II hat am Wochenende das Licht der Welt erblickt. Es ist ein gesundes Mädchen. Heute wollen Prinz William und Herzogin Kate der Queen bei einem ersten Treffen den Namen der kleinen Prinzessin verraten. Anschließend wird ihn auch die Öffentlichkeit erfahren. Unterdessen machen wilde Gerüchte über die Geburt die Runde. Alle News lesen Sie im Live-Ticker vom Montag zum Royal Baby II und Herzogin Kate.

Update vom 1. Mai 2015: Inzwischen ist es Mai und das zweite Royal Baby ist immer noch nicht auf der Welt, obwohl der Geburtstermin auf Mitte bis Ende April angesetzt war. In gut einer Woche, nämlich am 7. Mai, wird das Unterhaus des Parlaments neu gewählt. Wartet der oder die Kleine möglicherweise noch das Wahlergebnis ab? Alle News und Hintergründen lesen Sie in unserem Ticker von Freitag. 

Update vom 30. April 2015: Das neue Royal Baby macht es spannend: Während die Welt nach London und auf Herzogin Kates Babybauch blickt, hat es das Geschwisterchen von Prinzenkind George offenbar nicht eilig. Auch der Hochzeitstag des zukünftigen Königspaares ist verstrichen, ohne dass das zweite Baby auf die Welt kam. Verpassen Sie nichts zum königlichen Nachwuchs in unserem Ticker.

Update vom 29. April 2015: Wir gratulieren Herzogin Kate und Prinz William zum vierten Hochzeitstag. Und wir wünschen ihnen, dass das Royal Baby II gesund zur Welt kommt - zur Feier des Tages vielleicht sogar schon an diesem Mittwoch. Wenn Sie keine Nachrichten und Gerüchte verpassen möchten, lesen Sie den Live-Ticker zu Herzogin Kate und ihrem zweiten Royal Baby.

Update vom 27. April 2015: Herzogin Kate wird vielleicht darauf angewiesen sein, dass die Ärzte ihre Geburt einleiten. Das berichten britische Medien. Diese und alle weiteren aktuellen News sowie heiße Gerüchte lesen Sie in unserem Live-Ticker zu Herzogin Kate und dem Royal Baby II.

Update vom 25. April 2015: Angeblich war der errechnete Geburtstermin für das Royal Baby II bereits am Donnerstag. Es könnte also nun jeden Augenblick soweit sein. Mit unserem Live-Ticker zu Herzogin Kate und der Geburt des Royal Baby II verpassen Sie nichts. Wir versorgen Sie laufend mit aktuellen News und den neuesten Gerüchten.

Update vom 23. April 2015: Wann kommt der royale Nachwuchs endlich? Die Briten freuen sich schon auf ihr Royal Baby II. Doch wie sehen die Spielregeln für den Nachwuchs von Herzogin Kate und William aus? Eins liegt nahe: Onkel Harry könnte zum Vorbild des Royal Baby II werden.

Update vom 21. April 2015: Charlotte, Elizabeth, Victoria? Oder doch James, Arthur oder Philip? Es steht noch nicht einmal fest, wann das zweite Royal Baby geboren wird, geschweige denn, ob Herzogin Kate ein Mädchen oder einen Buben entbinden wird. Den Engländern ist das egal, die stehen trotzdem Kopf und wetten auf Alles. Verpassen Sie nichts zum königlichen Nachwuchs in unserem Ticker.

Update vom 17. April 2015: Wenn Prinz George einen Bruder oder eine Schwester bekommt, dann steht die Welt Kopf. Denn das betrifft nicht nur die Royal Family, sondern auch die Weltwirtschaft: Eine ganze Industrie lebt nur von Herstellung und Verkauf von königlichem Nippes.

Herzogin Kate: Darum ist sie keine Prinzessin

Visitenkarten hat Herzogin Kate (34) wahrscheinlich nicht. Sollte sie aber mal welche brauchen, dann müssten die ziemlich groß sein. Ihre vollständige und korrekte Anrede lautet nämlich: Her Royal Highness Catherine Elizabeth, Duchess of Cambridge, Countess of Strathearn, Baroness of Carrickfergus.

Auf Deutsch: Ihre Königliche Hoheit Catherine Elizabeth, Herzogin von Cambridge, Gräfin von Strathearn, Baronin von Carrickfergus. Kate, geborene Middleton, ist also viel. Aber eins ist sie definitiv nicht: eine Prinzessin. Diesen Titel darf die Ehefrau von Prinz William (34) nicht führen. Der Grund dafür ist einfach: Den Prinzessinnen-Titel kann in Großbritannien nur erlangen, wer als solche geboren wurde. Da die 34-Jährige bürgerlich ist und somit nicht das berühmte blaue Blut durch ihre Adern fließt, ist sie keine Prinzessin.

Auf diesem Umweg könnte Herzogin Kate doch noch zur Prinzessin werden

Das unterscheidet Herzogin Kate von ihren eigenen Kindern. Denn Royal Baby Nummer eins, George (3), ist ebenso ein kleiner Prinz, wie seine kleine Schwester Charlotte (1) eine Prinzessin ist. Beide sind in die britische Königsfamilie geboren. Bevor die 34-Jährige ihr zweites Baby auf die Welt gebracht hat, gab es allerhand Gerüchte, doch der Kensington Palast hütete das Geheimnis des Geburtstermins gut. Zwei US-amerikanischen Klatschblättern dauerte Charlottes Geburt offenbar zu lange - sie verkündeten schon viel zu früh, dass Herzogin Kate ein Mädchen auf die Welt gebracht haben sollte. Dumm nur: Am Tag, an dem die Magazine erschienen, erschien auch Herzogin Kate in der Öffentlichkeit. Inklusive kugelrundem Babybauch!

Anders als Herzogin Kate ist zum Beispiel Anne, die Tochter der Queen, eine echte britische Prinzessin. Oder auch die Töchter von Prinz Andrew (Sohn der Queen), Beatrice und Eugenie. Bei deren Mutter war es ähnlich wie bei Herzogin Kate: Sarah Ferguson, besser bekannt als Fergie, war Duchess of York, also Herzogin von York. Sie ließ sich Mitte der Neunzigerjahre zwar von Prinz Andrew scheiden, durfte ihren Titel aber behalten. Abgeben musste lediglich den königlichen Rang Her Royal Highness, kurz: HRH.

Sollte Herzogin Kate aber unbedingt eine Prinzessin sein wollen, käme sie über einen durchaus kuriosen Umweg sogar halbwegs zu diesem Titel, wie eine Pressesprecherin des Kensington Palast bild.de erklärte. Wenn die Duchess of Cambridge nämlich möchte, kann sie den Titel Prinzessin William von Wales tragen. Klingt irgendwie so schräg, dass es kaum wundert, dass sich die 34-Jährige offenbar dagegen entschieden hat.

Auch Diana war - so wie Herzogin Kate - streng genommen keine Prinzessin

Der Titel Duchess wird übrigens direkt von der Queen vergeben - so wie sämtliche Titel in der britischen Königsfamilie. Queen Elizabeth II. kürte William und seine Frau nach der Hochzeit zum Herzog und zur Herzogin von Cambridge. Sie hat deswegen auch als einzige die Macht, aus Herzogin Catherine eine Prinzessin Catherine zu machen. Ob sie das aber so bald tun wird, ist eher fraglich. Denn sogar ihren eigenen Mann Prinz Philip ließ sie warten und regierte erst mal fünf Jahre, bevor sie den Herzog von Edinburgh zu einem Prince of the United Kingdom kürte.

Klingt ziemlich kompliziert, das Protokoll des britischen Königshauses. Doch die Windsors scheinen es zu mögen, denn sie halten sich streng an die Etikette. Angeblich sogar, wenn sie sich zu privaten Festen und Feiern treffen. Selbst dann ist ganz genau geregelt, wer wann vor wem in die Knie gehen muss. So muss Herzogin Kate das zum Beispiel auch vor Camilla tun, der zweiten Frau ihres Schwiegervaters Prinz Charles.

Prinz Charles' erste Frau Diana war übrigens - ganz streng genommen - auch keine echte Prinzessin, obwohl sie häufig als solche bezeichnet wurde. Aber auch sie wurde ja nicht in die Königsfamilie geboren. Ihr korrekter Titel war Diana, Princess of Wales, also anders herum. Und sowas nehmen sie ja sehr genau, die mustergültigen Briten...

Prinz George: Fotos von der Taufe

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Das Kindermädchen" nimmt es mit dem ZDF auf
Bei den Einschaltquoten liegt das ZDF oftmals vorne. Am Freitagabend holte sich jedoch die ARD den Sieg. Diesen verdankt der Sender seiner Komödie mit Saskia Vester.
"Das Kindermädchen" nimmt es mit dem ZDF auf
Digitaluhr zählt verbleibende Tage von Trumps Amtszeit
US-Präsident Donald Trump hat sehr viele Gegner. Einige von ihnen können das Ende seiner Amtszeit kaum abwarten. Deswegen haben sie in New York ein große Digitaluhr …
Digitaluhr zählt verbleibende Tage von Trumps Amtszeit
Sandra Hüller musste für "Fack ju Göhte" Angst überwinden
Der dritte Teil der Schulkomödie "Fack ju Göhte" kommt bald in die Kinos. Neu dabei ist die Schauspielering Sandra Hüller. Für sie stellte die Rolle einer Lehrerin eine …
Sandra Hüller musste für "Fack ju Göhte" Angst überwinden
Länder-Chefs wollen ARD und ZDF im Internet mehr erlauben
Seit langem fordern die öffentlich-rechtlichen Sender mehr Spielraum im Internet. Die Ministerpräsidenten wollen das nun möglich machen. Gleichzeitig fordern sie von ARD …
Länder-Chefs wollen ARD und ZDF im Internet mehr erlauben

Kommentare