Herzogin Meghan blickt ernst zur Seite.
+
Herzogin Meghan kann sich theoretisch nicht ohne weiteres von Prinz Harry scheiden lassen

Scheidungs-Poker vorprogrammiert

Herzogin Meghan: Keine guten Karten im Scheidungsfall

  • Annemarie Göbbel
    vonAnnemarie Göbbel
    schließen

Es ist kein Geheimnis – viele royale Ehen landen vor dem Scheidungsrichter. Wollte Meghan sich von Prinz Harry scheiden lassen, hätte sie Probleme, wie ein Zufall ans Tageslicht gebracht hat.

Montecito – In Deutschland wird jede dritte Ehe geschieden, Großbritannien liegt bei der Scheidungsrate sogar noch knapp darüber. Vor dem Hintergrund diskutierten Fans des Herzogspaares bei Instagram, was im Scheidungsfalle der Sussexes zu beachten sei, als sich plötzlich die freie Journalistin und Royal-Expertin, Angela Levin, einschaltete. Levin, die unter anderem für die britische Dailymail arbeitet, kennt die Royals und ihre Rechte bestens. Trotzdem dürfte sie selbst überrascht gewesen sein, als ihr bei näherer Betrachtung ein interessantes Detail bewusst wurde: Herzogin Meghan (39) kann sich in Kalifornien nicht von Harry (36) scheiden lassen. (24royal.de* berichtet)

Die Faktenlage begünstigt den Umstand. Die beiden stehen zusammen, gestritten wird mit dem britischen Königshaus* nicht untereinander. Das wird zum Teil kritisch gesehen. Im „Sunday Telegraph“ hatte Angela Levin im Januar dieses Jahres festgestellt, wie sehr Harry sich seit seinem Umzug in die USA verändert habe. *24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare