Prinz Charles verlässt nach einem Besuch in einem Pop-up-Impfzentrum des NHS die Jesus House for All The Nations Kirche
+
Prinz Charles verlässt nach einem Besuch in einem Pop-up-Impfzentrum des NHS die „Jesus House for All The Nations“ Kirche

Klares Zeichen!

Harrys heftige Interview-Anschuldigungen gegen seinen Vater - Prinz Charles überrascht mit Reaktion

Prinz Charles absolvierte seinen ersten Termin nach Meghans und Harrys Interview. Bei seinem Auftritt wurde er darauf angesprochen - seine Reaktion überrascht.

London – Das brisante Enthüllungsinterview von Prinz Harry und Herzogin Meghan hat für ordentlich Schlagzeilen gesorgt. Mit der amerikanischen Talkmasterin Oprah Winfrey sprachen die Sussexes über ihre Beweggründe für den Megxit - also warum sie sich im März vergangenen Jahres dazu entschieden haben, dem britischen Königshaus den Rücken zu kehren und in Amerika ein neues Leben zu beginnen. Zudem erheben Harry und Meghan schwere Vorwürfe gegen den Palast - es stehen Rassismus und fehlende Unterstützung für die beiden im Raum. Die 39-Jährige habe sogar an Suizid gedacht. Prinz Harry ließ im Interview zudem durchblicken, dass sein Verhältnis zu seinem Vater Prinz Charles momentan nicht das Beste sei. Er fühle sich wirklich im Stich gelassen, da er etwas Ähnliches durchgemacht habe. Er wisse, wie sich Schmerz anfühle, so der 36-Jährige. Sogar Anrufe seines Sohnes soll der Thronfolger nicht entgegengenommen haben. 

Schlimme Anschuldigungen also die Harry und Meghan in dem TV-Gespräch gegen das Königshaus erheben. Umso überraschender ist nun die Reaktion des 72-Jährigen bei seinem ersten offiziellem Termin nach dem TV-Auftritt seines Sohnes und dessen Frau.

Harry und Meghan im Oprah-Interview: Prinz Charles lächelt die Vorwürfe weg

Am Dienstag, 9. März, besuchte der Prinz Charles das Jesus House in Brent Cross und traf sich dort mit NHS-Angestellten und Kirchenmitarbeitern, um über Maßnahmen gegen Impf-Unsicherheiten zu reden. Dabei zeigte er sich gut gelaunt, doch dann wurde der Thronfolger von Reportern direkt auf das Interview und die Anschuldigungen angesprochen. Ein Reporter rief ihm zu, ob er fragen könne, was er von dem Interview halte. Charles bleibt daraufhin kurz stehen und geht dann ohne ein Wort zu sagen weiter. Allerdings war wohl auch nicht mit einer Antwort zu rechnen, ganz im Sinne von „Kein Kommentar”.

Der royale Korrespondent Richard Palmer, der in der Situation anwesend war, will jedoch beobachtet haben, dass Charles - der eine Maske trug - die Frage mit einem Lachen abtat. Er habe gekichert und ging weiter, twitterte Palmer.

Mittlerweile hat sich auch der Buckingham Palast mit einem Statement zu den Vorwürfen geäußert. Die Königsfamilie nehme die Vorwürfe des Paares „sehr ernst“, heißt es darin. Die gesamte Familie sei traurig darüber, wie herausfordernd die letzten Jahre für Harry und Meghan wirklich gewesen wären. Die angesprochenen Probleme, insbesondere solche Rassismus betreffend, seien bedenklich. Es werde privat in der Familie darüber gesprochen werden. 

Auch interessant

Kommentare