Meghan Markle lächelt mit geschlossenen Augen
+
Meghan Markle macht Nägel mit Köpfen

Entgültig

Nach Royal-Aus - Meghan Markle zieht Schlussstrich und wird dabei radikal deutlich: „Wir spielen keine Rolle“

Meghan und Harry verließen Anfang des Jahres ihr royales Leben. In einem Interview schockte Meghan Royal-Fans mit einer klaren Aussage über ein Comeback...

  • Herzogin Meghan (39) und Prinz Harry (36) verließen Anfang des Jahres das britische Königshaus.
  • In einem Interview mit Gloria Steinem soll Meghan Royal-Fans mit einer Aussage schockiert haben.
  • Die ehemaligen Royals können sich seit ihrem Austritt kaum vor Angeboten retten: Ein Spotify-Podcast und ein TV-Deal sind bereits in Verhandlung.

London – Meghan Markle (39) zieht einen Schlussstrich unter ihr royales Leben. In einem Interview mit der Feministin Gloria Steinem soll die ehemalige Schauspielerin einen Satz gesagt haben, der dem Königshaus wohl gar nicht gefallen hat. Für die 39-Jährige schien es von Anfang an schwer zu sein, sich in ihr royales Leben einzufinden. Der ‚Suits’-Star wurde in der berühmten Stadt Los Angeles geboren, umgeben von außergewöhnlichen Persönlichkeiten. Das Traditions-gebundene Leben als Royal in Großbritannien war für Meghan also eine große Umstellung. Zu groß, denn Herzogin Meghan und Prinz Harry haben sich dieses Jahr offiziell aus dem britischen Königshaus verabschiedet. In dem Interview vor einigen Wochen für ‚Makers Women’ mit Gloria Steinem, hat die Ehefrau von Prinz Harry für ordentlich Wirbel in den britischen Medien gesorgt. Es ging in dem Gespräch natürlich unter anderem auch über ihr Aus als Royal.

Die Amerikanerin soll gesagt haben, dass sie und Harry zwar dabei sind, aber keine Rolle mehr spielen. Damit hat Meghan ihrem royalen Leben wohl endgültig den Rücken zugedreht, befürchten Royal-Fans. Das Paar hat zu Beginn des Jahres auf Instagram bekannt gegeben, aus dem britischen Königshaus auszutreten.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

“After many months of reflection and internal discussions, we have chosen to make a transition this year in starting to carve out a progressive new role within this institution. We intend to step back as ‘senior’ members of the Royal Family and work to become financially independent, while continuing to fully support Her Majesty The Queen. It is with your encouragement, particularly over the last few years, that we feel prepared to make this adjustment. We now plan to balance our time between the United Kingdom and North America, continuing to honour our duty to The Queen, the Commonwealth, and our patronages. This geographic balance will enable us to raise our son with an appreciation for the royal tradition into which he was born, while also providing our family with the space to focus on the next chapter, including the launch of our new charitable entity. We look forward to sharing the full details of this exciting next step in due course, as we continue to collaborate with Her Majesty The Queen, The Prince of Wales, The Duke of Cambridge and all relevant parties. Until then, please accept our deepest thanks for your continued support.” - The Duke and Duchess of Sussex For more information, please visit sussexroyal.com (link in bio) Image © PA

A post shared by The Duke and Duchess of Sussex (@sussexroyal) on

Ein eigener Podcast und TV-Deal

Was ist wohl der Grund für diese endgültige Entscheidung? Angeblich soll Meghan gekränkt gewesen sein, dass Herzogin Kate und Prinz William immer vor ihr und Harry standen, behaupteten die Autoren von dem Buch ‚Finding Freedom’. Die Projekte des Ehepaares von Cambrigde stand immer an oberster Stelle, Harry und Meghan mussten sich anpassen. Davon hatten die beiden scheinbar genug! Nach ihrem Austritt aus dem Königshaus können sich die ehemaligen Royals kaum vor Angeboten retten – dieses Mal stehen Meghan und Harry an erster Stelle. Das Paar könnte, Gerüchten zufolge, bald in das sehr erfolgreiche und lukrative Podcast-Geschäft einsteigen. Denn die Streaming-Plattform ‚Spotify’ soll den beiden ein besonderes Angebot gemacht haben. Die beiden haben sich nach ihrem Ausstieg aus dem Königshaus bereits einen TV-Deal geangelt, daher könnte ein Podcast gut zu ihrer neuen Medienpräsenz passen. Meghan Markle möchte sich vor allem gegen Themen wie Rassismus und Sexismus einsetzen und ihre Reichweite endlich so nutzen, wie sie möchte – ohne von britischen Traditionen eingeschränkt zu werden.

Auch interessant

Kommentare