In Wernigerode sind die Hexen los. Foto: Matthias Bein
1 von 7
In Wernigerode sind die Hexen los. Foto: Matthias Bein
Hexe und Teufel verstehen sich gut. Foto: Matthias Bein
2 von 7
Hexe und Teufel verstehen sich gut. Foto: Matthias Bein
Teuflisch. Foto: Matthias Bein
3 von 7
Teuflisch. Foto: Matthias Bein
Das Walpurgisfeuer in Elend. Foto: Swen Pförtner
4 von 7
Das Walpurgisfeuer in Elend. Foto: Swen Pförtner
Spinnenhexe. Foto: Swen Pförtner
5 von 7
Spinnenhexe. Foto: Swen Pförtner
Hexenküsse für den Teufel. Foto: Swen Pförtner
6 von 7
Hexenküsse für den Teufel. Foto: Swen Pförtner
Einmal zum Brocken, bitte. Foto: Matthias Bein
7 von 7
Einmal zum Brocken, bitte. Foto: Matthias Bein

Viele Besucher

Harz feiert ausgelassen die Walpurgisnacht

Hexen und Teufel, bewaffnet mit Besen und Mistgabeln: Im Harz treiben sie in der sagenumwobenen Walpurgisnacht zum 1. Mai den Winter aus und heißen den Frühling willkommen.

Thale/Wernigerode (dpa) - Zehntausende Menschen haben im Harz ausgelassen die Walpurgisnacht gefeiert. Bei den Festen - unter anderem auf dem Hexentanzplatz in Thale sowie in Wernigerode - gab es keine besonderen Vorkommnisse, wie ein Sprecher des Polizeireviers Harz am Montag mitteilte.

Etwa 22 000 Menschen wurden bei den Feierlichkeiten im Landkreis Harz in Sachsen-Anhalt gezählt. "Bei so vielen Besuchern sind drei Strafanzeigen, drei kleine Verkehrsunfälle und ein Platzverweis verschwindend gering", sagte der Polizeisprecher.

Auch die Polizei in Bad Harzburg in Niedersachsen zog ein weitgehend positives Fazit. Jedoch erlitt dort ein 20-Jähriger bei einer Walpurgisfeier bei einem Feuerwerk Verbrennungen im Gesicht. In Bad Harzburg feierten etwa 800 Menschen.

In der sagenumwobenen Walpurgisnacht treiben Hexen und Teufel im Harz den Winter aus und heißen den Frühling willkommen. Bunt kostümiert bevölkerten die Menschen schon am Sonntagvormittag bei strahlendem Sonnenschein den Hexentanzplatz in Thale, den Mittelpunkt der Walpurgis-Feierlichkeiten. Nach altem Volksglauben fliegen in der Nacht zum 1. Mai Hexen auf ihren Besen vom Hexentanzplatz auf den nahe gelegenen Brocken (Blocksberg), um ausschweifend mit dem Teufel zu feiern.

Auch andernorts begrüßen die Menschen den Frühling mit Festen wie dem Tanz in den Mai sowie mit Umzügen und mystischen Feuern. Die Flammen sollen dabei eine reinigende Wirkung haben und Krankheiten fernhalten. Benannt ist die Walpurgisnacht nach der an einem 1. Mai heiliggesprochenen Heidenheimer Äbtissin Walburga (um 710-779).

Harzer Tourismusverband über Walpurgisnacht

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Tritt Prinz George in die Fußstapfen seines Vaters? 
Prinz George durfte den Arbeitsplatz seines Vaters erkunden. Ob die kleine Tour durch den Hubschrauber den kleinen Royal auf den Geschmack gebracht hat, auch Pilot zu …
Tritt Prinz George in die Fußstapfen seines Vaters? 
Prinzessin Charlotte (2) ist einfach süß, auch schlecht gelaunt 
Der britische Prinz William und seine Frau Herzogin Kate besuchen am dritten Tag ihrer Deutschland-Tour Hamburg. Ihre Kinder George (3) und Charlotte (2) hatten Kate und …
Prinzessin Charlotte (2) ist einfach süß, auch schlecht gelaunt 
William und Kate bringen Glamour nach Hamburg
Schiffsmodelle, Kinderkonzert und ein Blick von der Elbphilharmonie: Am letzten Tag ihrer Deutschland-Tour haben William und Kate Hamburg besucht. Überall warteten …
William und Kate bringen Glamour nach Hamburg
Erinnerung an Linkin-Park-Sänger: Chester Bennington beim Hurricane
Das Konzert beim Hurricane Festival war einer der letzten Auftritte des Linkin Park Sängers Chester Bennington. Rund vier Wochen nach der Show in Scheeßel hat sich der …
Erinnerung an Linkin-Park-Sänger: Chester Bennington beim Hurricane

Kommentare