Gründer des Labels „Death Row Records“

Hip-Hop-Produzent Suge Knight angeschossen

New York - Suge Knight (49), Gründer und zeitweiliger Chef des legendären Hip-Hop-Labels „Death Row Records", ist in einem Club von West Hollywood angeschossen und verletzt worden.

Der Musiksender MTV meldete online, dass Knight in einem Club am Sunset Strip am Sonntag von mindestens zwei Schüssen getroffen wurde. Das Promi-Portal TMZ.com berichtete unter Berufung auf die Familie, dass Knight von der Polizei in ein Krankenhaus gebracht und inzwischen operiert wurde. Er habe an einer inoffiziellen Party im Zusammenhang mit den MTV Video Music Awards (VMA) teilgenommen.

Die Preise sollten in der Nacht zum Montag verliehen werden.

dpa

Rubriklistenbild: © Symbolbild/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwarzenegger klimpert auf Dom-Orgel in Passau
Der Filmstar und ehemalige kalifornische Gouverneur Arnold Schwarzenegger hat im Passauer Dom Orgel gespielt.
Schwarzenegger klimpert auf Dom-Orgel in Passau
Box-Legende Jake LaMotta stirbt mit 95 Jahren
Der legendäre Box-Champion Jake LaMotta ist tot. Der frühere Weltmeister im Mittelgewicht, dessen Leben die Vorlage für einen erfolgreichen Hollywood-Film mit Robert De …
Box-Legende Jake LaMotta stirbt mit 95 Jahren
Mailänder Modewoche: Gucci ist im Widerstand
Die Modewelt blickt wieder gebannt nach Mailand. In der lombardischen Metropole gab Gucci jetzt den Startschuss zu den Shows der "Milano Moda Donna".
Mailänder Modewoche: Gucci ist im Widerstand
Eine künstliche Insel für Alba
Der wohl einzige wildlebende Albino-Orang-Utan der Welt soll besonders geschützt werden. Tierschützer in Indonesien wollen dem fünf Jahre alten Weibchen ein "freies und …
Eine künstliche Insel für Alba

Kommentare