Hohn und Spott für Prinz Edward

- London - Prinz Edward (39), der jüngste Sohn der Queen, muss in dieser Woche viel Hohn und Spott über sich ergehen lassen. Die britische Presse malt sich in satirischer Form aus, wie es um das Land jetzt bestellt wäre, wenn der Eindringling bei Prinz Williams Geburtstagsfeier am vergangenen Samstag die gesamte königliche Familie ausgelöscht hätte.

Edward wäre dann jetzt König Edward IX., weil er als einziger Royal nicht auf der Party war, sondern zu einem offiziellen Besuch in Kanada weilte. Die "Sun" zeigte ihn in einer Fotomontage allein auf dem Balkon des Buckingham-Palastes und spekulierte, dass Großbritannien wohl binnen eines Jahres zur Republik werden würde. Der "Daily Mirror" fantasierte, dass die Goldene Kutsche mit dem König Reklametafeln bekommen würde: Edward steht im Ruf, für Sponsoren aus der freien Wirtschaft sehr offen zu sein.<BR>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vanessa Mai: Diagnose nach ihrem schweren Unfall ist da
Die Diagnose nach dem Horror-Unfall von Vanessa Mai ist da. Das sagen die Ergebnisse der Untersuchungen, nach dem Unglück in Rostock.
Vanessa Mai: Diagnose nach ihrem schweren Unfall ist da
Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle: Singt Elton John in der Kirche?
Alles dreht sich gerade um das Royal Baby Nummer 3. Doch der Countdown zur Traumhochzeit von Prinz Harry (33) und Meghan Markle (36) läuft. Damit das niemand vergisst, …
Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle: Singt Elton John in der Kirche?
Royal Baby: Wie kann Kate so kurz nach der Geburt so perfekt aussehen?
Herzogin Kate hat am Montag Royal Baby Nummer 3 zur Welt gebracht. Nun wird gerätselt: Welchen Namen geben Prinz William und Kate dem Jungen?
Royal Baby: Wie kann Kate so kurz nach der Geburt so perfekt aussehen?
Bei Otto geht nichts ohne Ostfriesentee
Das Caricatura-Museum in Frankfurt zeigt teils unbekannte Werke des Komikers Otto Waalkes. Bei einer Pressekonferenz spricht der Künstler über Ostfriesentee und den …
Bei Otto geht nichts ohne Ostfriesentee

Kommentare