gayet-hollande-dpa
1 von 1
Julie Gayet nahm an der Gedenkfeier teil, jedoch nicht direkt an der Seite von Präsident Hollande.

Frankreichs mächtigster Single

Hollande bald mit neuer Première Dame?

Paris - Nach Berichten über eine Affäre und heimlichen Fotos wird aus dem französischen Präsidenten Hollande und der Schauspielerin Gayet langsam ein sichtbares Paar. Erstmals gab es einen offiziellen Termin mit beiden.

Für eine Hochzeit fühlt sich der Präsident nicht mehr jung genug. „Aus dem Alter bin ich raus“, zitiert „Le Parisien“ die Antwort des französischen Staatschefs François Hollande (60) auf den Hinweis seines frisch vermählten Ex-Ministers Pierre Moscovici (57), jetzt sei er aber mal dran mit heiraten.

Ehe zählt nicht zu Hollandes Prioritäten. Zumindest war der sozialistische Politiker bisher nie verheiratet. Selbst mit der Mutter seiner vier Kinder, der langjährigen politischen und privaten Lebensgefährtin und heutigen Umweltministerin Ségolène Royal, ging Hollande nicht zum Standesamt.

Frankreichs mächtigster Single sitzt seit der schlagzeilenträchtigen Trennung von der Journalistin Valérie Trierweiler (50) auch bei Empfängen und offiziellen Diners im Élyséepalast allein am Tisch. Doch die Schauspielerin Julie Gayet (43) scheint auf dem Weg zur Première Dame des Landes zu sein.

In dieser Woche waren Hollande und Gayet erstmals seit der Veröffentlichung erster Berichte über eine Affäre bei einem offiziellen Termin zu sehen: Die politisch engagierte Schauspielerin kam mit Vater Brice und ihrem Großvater - als „Enkelin von Alain Gayet, Kämpfer für die Befreiung“ von den Nazis. Gastgeber der Gedenkveranstaltung am Mont-Valérien war Hollande. Gayet blieb allerdings so weit im Hintergrund, dass keine gemeinsamen Fotos entstehen konnten.

Der Auftakt der Anfang vergangenen Jahres bekanntgewordenen Liaison passte gut zum Klischee von Paris als Stadt der Liebe: ein machtvoller Präsident, eine beliebte Schauspielerin, Fotos vom angeblichen Liebesnest um die Ecke vom Präsidentenpalast, eine per Helm maskierte Gestalt auf einem Roller, die als Hollande interpretiert wurde. Selbst ein Leibwächter des Präsidenten war zu erkennen - mit einer Tüte Croissants am Morgen danach.

Trennung von Trierweiler

Es folgte: Trennung von Trierweiler, ausweichende Antworten. Bis heute ist der Kontakt der beiden nicht offiziell bestätigt. Der Élyséepalast schweigt dazu, Hollande machte einmal während einer Fernsehdiskussion eine Bemerkung mit Anspielung auf „diese Geschichte“.

Der Boulevard blieb an der Geschichte dran. So entstanden heimliche Fotos, die Hollande und Gayet im Garten des Élysée zeigten oder im Park der präsidialen Sommerresidenz unweit des Schlosses von Versailles. „Paris Match“ hob in dieser Woche Gayet auf den Titel. Das People-Magazin ist der Meinung, die Schauspielerin finde ihre neue Rolle: „Schritt für Schritt“.

Auch Kommentatoren französischer Tageszeitung sind sich einig: Es sei „ernst“ mit den beiden und zudem „wahrscheinlich, dass Julie Gayet mehr und mehr zu sehen sein wird in der Entourage von François Hollande“.

dpa

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

"Es wird pompös" - Fashion Week startet durch
Die Berliner Fashion Week ist in vollem Gange. Sie führt die Besucher an interessante Schauplätze. Für Promi-Rummel ist auch noch Platz.
"Es wird pompös" - Fashion Week startet durch
Hochgeschlossen ist das neue Sexy
Worauf darf ich mich in diesem Jahr einstellen? Zwar treibt die Mode erstmal der Saisonwechsel von Herbst/Winter auf Frühling/Sommer um, aber die Designer haben längst …
Hochgeschlossen ist das neue Sexy
Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet
Winter und nackte Füße in High Heels: Es ist Fashion Week in Berlin. Was sind die Trends? Und wer sitzt in der ersten Reihe?
Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet
Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet
Winter und nackte Füße in High Heels: Es ist Fashion Week in Berlin. Was sind die Trends? Und wer sitzt in der ersten Reihe?
Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Kommentare