+
Pierce Brosnan übernimmt Leadrolle in Drogen-Thriller „Urge“.

Drogen-Designer

Neue Rolle: Pierce Brosnan mimt den Bösen

Los Angeles - Der smarte Pierce Brosnan als fieser Typ: Der frühere James-Bond-Darsteller soll in dem Thriller „Urge“ den Hersteller einer neuen Designer-Droge spielen.

Wie das Filmportal „Deadline.com“ berichtet, dreht sich der Film um Freunde, die bei einer Urlaubsreise auf einer Insel die neue Droge ausprobieren. Sie hat den gefährlichen Effekt, dass die Konsumenten komplett die Kontrolle über sich verlieren. Die Dreharbeiten sollen im Oktober in New York beginnen. „Urge“ ist das Spielfilmdebüt von Aaron Kaufman, der Filme wie „Machete Kills“ und „Sin City 2: A Dame to Kill For“ produzierte. Brosnan war in diesem Jahr in der Nick-Hornby-Verfilmung „A Long Way Down“ in den deutschen Kinos zu sehen. Im August lief in den USA sein neuer Spionage- Thriller „The November Man“ an.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Das Kindermädchen" nimmt es mit dem ZDF auf
Bei den Einschaltquoten liegt das ZDF oftmals vorne. Am Freitagabend holte sich jedoch die ARD den Sieg. Diesen verdankt der Sender seiner Komödie mit Saskia Vester.
"Das Kindermädchen" nimmt es mit dem ZDF auf
Digitaluhr zählt verbleibende Tage von Trumps Amtszeit
US-Präsident Donald Trump hat sehr viele Gegner. Einige von ihnen können das Ende seiner Amtszeit kaum abwarten. Deswegen haben sie in New York ein große Digitaluhr …
Digitaluhr zählt verbleibende Tage von Trumps Amtszeit
Sandra Hüller musste für "Fack ju Göhte" Angst überwinden
Der dritte Teil der Schulkomödie "Fack ju Göhte" kommt bald in die Kinos. Neu dabei ist die Schauspielering Sandra Hüller. Für sie stellte die Rolle einer Lehrerin eine …
Sandra Hüller musste für "Fack ju Göhte" Angst überwinden
Länder-Chefs wollen ARD und ZDF im Internet mehr erlauben
Seit langem fordern die öffentlich-rechtlichen Sender mehr Spielraum im Internet. Die Ministerpräsidenten wollen das nun möglich machen. Gleichzeitig fordern sie von ARD …
Länder-Chefs wollen ARD und ZDF im Internet mehr erlauben

Kommentare