+
Mark Wahlberg saß schon einmal im Gefängnis.

"Habe viele Fehler gemacht"

Mark Wahlberg will ein guter Katholik sein

Berlin - Der Schauspieler Mark Wahlberg, 41, will möglichst wenig anecken. Einsichtig ist er vor allem wegen seiner Vergangenheit, in der er viele Fehler gemacht habe.

„Ich versuche ein guter Katholik, Ehemann, Vater, Sohn, Freund und Nachbar zu sein“, sagte Wahlberg („Ted“, „The Fighter“) der Zeitung „Sonntag Aktuell“. Wenn das seine Markenzeichen seien, sei er zufrieden. Ganz so glatt lief es in seiner Vergangenheit allerdings nicht immer: Das jüngste von neun Kindern kam früh in Kontakt mit Drogen und landete sogar im Gefängnis. Erst später folgte eine Karriere als Model, Sänger und Schauspieler.

„Ich habe viele Fehler gemacht und musste sehr viel Zeit damit verbringen, all die falschen Entscheidungen von früher auszubügeln“, sagte Wahlberg nun. Ab Mitte April ist der US-Amerikaner an der Seite von Russell Crowe und Catherine Zeta-Jones in dem Kriminalthriller „Broken City“ im Kino zu sehen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das klassische Schönheitsideal wankt
"Und Germany's Next Topmodel ist..." - bereits zum zwölften Mal kürt Heidi Klum am Donnerstagabend die Gewinnerin ihrer Erfolgs-Castingshow. Doch das …
Das klassische Schönheitsideal wankt
Heinrich Popow steigt bei "Let's Dance" aus
Gerade noch schaffte er es knapp in die nächste Runde, jetzt muss Heinrich Popow "Let's Dance" doch verlassen. Ein anderes Tanzpaar bekommt dafür eine zweite Chance.
Heinrich Popow steigt bei "Let's Dance" aus
Tragbar bis extravagant: Neue High Heels-Ausstellung
Handwerk, Kunst und Design - bei High Heels verschwimmen diese Grenzen. Die kreativen Ergebnisse sind in einer Ausstellung im Schloss Lichtenwalde zu sehen. Diese zeigt …
Tragbar bis extravagant: Neue High Heels-Ausstellung
Nicht alle Fans verstehen, was Madonna mit diesem Foto bezweckt
Madonna hat offenbar eine wichtige Botschaft verbreiten wollen, die manche ihrer Fans missverstanden haben - und sich jetzt entsprechend darüber aufregen. Alles begann …
Nicht alle Fans verstehen, was Madonna mit diesem Foto bezweckt

Kommentare