+
Madonna bei ihrem Auftritt in St. Petersburg

Politiker kündigt Schritte an

"Homo-Propaganda": Madonna droht Klage

Frankfurt/Main - Der Sängerin Madonna droht wegen mutmaßlicher Propaganda für Homosexuelle bei einem Konzert in Russland offenbar eine Anklage.

Bei ihrem Auftritt in St. Petersburg habe die Künstlerin das Publikum zu Toleranz gegenüber Lesben, Schwulen und Bisexuellen aufgerufen, sagte der Stadtabgeordnete Witali Milonow am Freitag der Nachrichtenagentur Ria Nowosti.

Dem Politiker zufolge waren demnach Vertreter von Gesellschaftsorganisationen bei dem Konzert am Donnerstagabend anwesend, um auf die Einhaltung moralischer Normen zu achten. Er plane “eine Klage an die Justizorgane“, entweder gegen “sie selbst oder die Veranstalter“, wurde Milonow in dem Bericht weiter zitiert. Laut einem Petersburger Gesetz wird “Propaganda für Homosexualität“ seit Ende März mit hohen Geldstrafen geahndet.

dapd

 

Wer ist freizügiger: Madonna oder die jungen Popstars? Die nacktesten Fotos

Nackte Haut bei Popstars

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Heimatgefühl im Winter, Fernweh im Sommer: Wohndeko-Trends
Auf Wohnmessen ist heute schon das zu sehen, was in einigen Monaten oder in einem Jahr im Trend liegen wird. Auf der Tendence geht es daher schon um den nächsten Sommer …
Heimatgefühl im Winter, Fernweh im Sommer: Wohndeko-Trends
Offenlegung: Muss Boris Becker jetzt die Hosen runter lassen?
Boris Becker soll pleite sein, ein Gericht in London erklärte ihn für bankrott. Ob das wirklich stimmt, muss die Tennis-Legende nun selbst erklären.
Offenlegung: Muss Boris Becker jetzt die Hosen runter lassen?
Victoria Swarovski: Erste Fotos aus den Traum-Flitterwochen
Erst am Samstag hatte Victoria Swarovski den schönsten Tag ihres Lebens: Die 23-Jährige heiratete ihren langjährigen Freund Werner Mürz.
Victoria Swarovski: Erste Fotos aus den Traum-Flitterwochen
König Willem-Alexander und Máxima bei Papst Franziskus
Das niederländische Königspaar hält sich zu einem mehrtägigen Staatsbesuch in Italien auf. In Rom kam es dabei zu einem Wiedersehen mit dem Papst.
König Willem-Alexander und Máxima bei Papst Franziskus

Kommentare