+
Szenenbild aus dem Horrorfilm "Saw"

Horror-Regisseur James Wan ("Saw") ist sehr schreckhaft

Frankfurt/Main - Horrorfilm-Regisseur James Wan ist alles andere als hartgesotten. Dass er sich bei einem Horrorfilm die Augen zuhalte, passiere “relativ häufig, weil ich sehr schreckhaft bin“.

Das sagte der 34-jährige Australier, der den ersten Film der Horrorreihe “Saw“ inszeniert hat und an den Nachfolgern beteiligt war, der “Frankfurter Rundschau“ (Samstagausgabe). Sein neuestes Werk, der Gruselstreifen "Insidious", kommt, nach hervorragenden Kritiken und Einspielergebnissen in den USA, jetzt in die deutschen Kinos.

Der letzte Film, bei dem er Angst bekommen habe, sei “Frozen“ gewesen - ein Film über drei Skiläufer, die im Sessellift vergessen werden. “Ich saß im Kino und bin ständig zusammengezuckt.“ Er habe nicht ertragen, was mit den Figuren passiere. “Mir ist dabei richtig schlecht geworden“, sagte Wan.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das Ende einer Legende: Lady Dianas Todestag im Protokoll
Es ist der 31. August 1997. Frankreich, Paris, im Herzen der Hauptstadt. Diana und ihr Freund Dodi Al-Fayed sterben bei einem tragischen Autounfall. Doch was geschah in …
Das Ende einer Legende: Lady Dianas Todestag im Protokoll
Madonna zeigt Familienfoto mit ihren sechs Kindern
US-Sängerin Madonna (59) hat auf Instagram stolz ihre gesamte Familie gezeigt: Alle sechs Kinder, darunter auch die im Frühjahr aus Malawi adoptierten Zwillinge Estere …
Madonna zeigt Familienfoto mit ihren sechs Kindern
Schauspielerin Herzsprung: Zwischen München und Berlin
Die Schauspielerin Hannah Herzsprung kommt ursprünglich aus München. Zurückkehren möchte sie trotz großer Sympathien dennoch nicht. Denn die neue Wahl-Heimat hat sehr …
Schauspielerin Herzsprung: Zwischen München und Berlin
Von neuer Ära der Drogenkriminalität bis Star Trek-Reloaded
Die Netflix-Serie "Narcos" kommt bei Publikum und Kritik gleichermaßen gut an. Bald beginnt die dritte Staffel der Kriminalitätssaga. Zugleich soll ein alter Klassiker …
Von neuer Ära der Drogenkriminalität bis Star Trek-Reloaded

Kommentare