+
Hubert von Goisern hat mit dem Akkordeon rebelliert. Foto: David Ebener

"Hubert von Goisern": Dokumentation über Alpenrocker

Berlin (dpa) - Hubert von Goisern, Alpenrocker, Liedermacher und Weltmusiker, steht bereits seit einem Vierteljahrhundert auf europäischen Bühnen.

Dem Österreicher, in dessen Musik Rock und traditionellere Klänge eine Fusion eingehen, gelangen mit seinem Erfolgsalbum "EntwederUndOder" 2011 hohe Chart-Platzierungen sowohl in seiner Heimat Österreich als auch in Deutschland.

Der bayerische Filmemacher Marcus H. Rosenmüller ("Wer früher stirbt ist länger tot") porträtiert den ungewöhnlichen Künstler in seiner Doku. Dafür hat der Regisseur nicht nur mit von Goisern selbst, sondern auch mit einigen Weggefährten gesprochen; auch zeigt er in seinem Film teils bisher kaum veröffentlichtes Archivmaterial.

Hubert von Goisern - Brenna tuat's schon lang, Deutschland/Österreich 2015, 95 Min., FSK ab 0, von Marcus H. Rosenmüller

Filmseite

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Todesdrama um Natascha Ochsenknechts Nichte
Sie äußerte sich in einem berührenden Facebook-Post: Die Nichte von Natascha Ochsenknecht, Emily, stirbt unter tragischen Umständen in München. 
Todesdrama um Natascha Ochsenknechts Nichte
Vaterschaftsklage: Maler Dalí wird aus dem Grab geholt
Dreißig Jahre nach seinem Tod wird der Leichnam des spanischen Surrealismus-Künstler Salvador Dalí noch einmal aus dem Grab geholt. Grund ist eine Vaterschaftsklage.
Vaterschaftsklage: Maler Dalí wird aus dem Grab geholt
Erstmals Frau an der Spitze der Royal Guards in London
Alle hören auf ihr Komando: Eine kanadische Soldatin führt für 24 Stunden die tägliche Zeremonie vor dem Buckingham Palace in London an.
Erstmals Frau an der Spitze der Royal Guards in London
Nachfolger offen: Publikumsliebling verlässt Supertalent-Jury
Das Jurorinnen-Karussel dreht sich weiter: Für Victoria Swarovski ist nach nur einer Staffel beim „Supertalent“ schon wieder Schluss. Eine Nachfolgerin steht noch nicht …
Nachfolger offen: Publikumsliebling verlässt Supertalent-Jury

Kommentare