+
Frauenschwarm Hugh Grant könnte offenbar Charlie Sheen in der Sitcom “ Two and a Half Men“ beerben.

Nachfolge von Charlie Sheen: Hugh Grant lehnt ab

Los Angeles - Frauenschwarm Hugh Grant wird doch nicht Nachfolger von Charlie Sheen in der Sitcom “Two and a Half Men“. Der umschwärmte Leinwand-Star ("Notting Hill") hat das Angebot des Senders CBS ausgeschlagen.

Dies berichtet das Entertainment-Portal “deadline.com.“. Charlie Sheen war wegen seiner Alkohol- und Sex-Eskapaden im März von CBS gefeuert worden.

Charlie Sheen in Bildern

Charlie Sheen in Bildern

Hugh Grant (50), der sich lieber auf seine Kinokarriere konzentrieren will, war allerdings nur einer von mehreren möglichen Kandidaten, auch die Schauspieler Rob Lowe (“West Wing“, 47) und John Stamos (“Emergency Room“, 47) könnten den Platz des hochbezahlten Sheen einnehmen, der pro Folge angeblich eine Million US-Dollar (705 000 Euro) kassiert haben soll. Ein Sprecher des Senders stellte bereits klar, dass der neue Mann bei “Two and a Half Men“ deutlich weniger verdienen werde.

dpa 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sasha macht für sein erstes Kind den Führerschein
Wer ein Kind hat, muss Autofahren können. Denkt sich der werdende Vater Sasha.
Sasha macht für sein erstes Kind den Führerschein
Pierce Brosnan: MeToo-Bewegung ist wichtig
Starke Frauen haben ihn in seinem Leben begleitet. Sagt "Mamma Mia!"-Star Pierce Brosnan.
Pierce Brosnan: MeToo-Bewegung ist wichtig
Bei dieser Kultsendung werden Robbie Williams und seinen Ehefrau Juroren
Robbie Williams und seine Ehefrau Ayda Field werden Juroren bei der britischen Castingshow The X Factor. Auch in Deutschland gibt es eine Neuauflage der Sendung mit …
Bei dieser Kultsendung werden Robbie Williams und seinen Ehefrau Juroren
Barack Obama friert in Südafrika
Das kann passieren, wenn man von der sommerlichen Nordhalbkugel anreist: Barack Obama wurde kalt erwischt.
Barack Obama friert in Südafrika

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.