+
Hugo Egon Balder hat mit 17 die Schule abgebrochen - um eine Rockband zu gründen.

Hugo Egon Balder wollte Gaukler sein

München - Der Entertainer Hugo Egon Balder hatte nie vor, eine konventionelle Berufslaufbahn einzuschlagen. Stattdessen wollte er lieber ein Gaukler sein.

„Wenn ich richtig darüber nachdenke, wollte ich eigentlich immer nur ein Gaukler sein“, sagte der Berliner der Zeitschrift „Freundin Donna“ laut einem Vorabbericht. Musik habe er aber immer ernst genommen. Schon als Vierjähriger hatte Balder nach eigenen Angaben Klavier gespielt. Mit 17 Jahren habe er dann die Schule unterbrochen und eine Hardrockband gegründet.

Angst davor, irgendwann nicht mehr gefragt zu sein, hat der 62-Jährige dem Bericht zufolge nicht. „Mein Ego ist nicht so stark, dass ich meine Birne unbedingt in den Bildschirm halten muss. Das können gerne Jüngere machen. Und irgendwas geht doch immer!“

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nicht alle Fans verstehen, was Madonna mit diesem Foto bezweckt
Madonna hat offenbar eine wichtige Botschaft verbreiten wollen, die manche ihrer Fans missverstanden haben - und sich jetzt entsprechend darüber aufregen. Alles begann …
Nicht alle Fans verstehen, was Madonna mit diesem Foto bezweckt
Roger Moore ist tot: James-Bond-Darsteller an Krebs gestorben
Trauer um eine James-Bond-Legende: Roger Moore ist tot: Der britische Schauspieler ist nach Angaben seiner Familie mit 89 Jahren an Krebs gestorben.
Roger Moore ist tot: James-Bond-Darsteller an Krebs gestorben
Nach dem Anschlag: So bestürzt reagierte Ariana Grande
Manchester - Nach dem Terroranschlag während ihrem Konzert in der Manchester Arena zeigt sich die Popsängerin Ariana Grande tief getroffen - und trifft eine …
Nach dem Anschlag: So bestürzt reagierte Ariana Grande
Schock vorm GNTM-Finale! Heidi Klum im Krankenhaus
Nur wenige Tage vor dem GNTM-Finale 2017 bestätigt Heidi Klum eine bestürzende Nachricht: Die Model-Mama musste ins Krankenhaus. Ist ihre Gesundheit ernsthaft in Gefahr?
Schock vorm GNTM-Finale! Heidi Klum im Krankenhaus

Kommentare