+
Hugo Weaving dreht mit Mel Gibson. Foto: : Britta Pedersen

Hugo Weaving in Mel Gibsons Kriegsdrama

Los Angeles (dpa) - Hollywood-Star Mel Gibson (59) baut die Besetzung für sein Kriegsdrama "Hacksaw Ridge" weiter aus. "Variety" zufolge tritt neben Andrew Garfield (32, "The Amazing Spider-Man") nun auch der britisch-australische Schauspieler Hugo Weaving (55 "Der Hobbit - Eine unerwartete Reise", "Cloud Atlas") vor die Kamera.

Gibson geht knapp zehn Jahre nach "Apocalypto" damit ein weiteres Regieprojekt an. "Hacksaw Ridge" dreht sich um die wahre Geschichte des ersten US-Kriegsdienstverweigerers Desmond T. Doss (1919 - 2006), der für seinen Einsatz als Sanitäter während des Zweiten Weltkriegs in Japan mit einer Ehrenmedaille ausgezeichnet wurde. Garfield übernimmt die Hauptrolle, Weaving spielt seinen Vater Tom Doss. Die Dreharbeiten in Australien sind bereits angelaufen. Vince Vaughn, Sam Worthington und Rachel Griffiths spielen ebenfalls mit.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pink schmeißt "Große-Schwester-Party"
Ende Dezember brachte Rocksängerin Pink ihr zweites Kind zur Welt. Nun feiert sie ihre ältere Tochter Willow in deren neuen Rolle als große Schwester
Pink schmeißt "Große-Schwester-Party"
Reese Witherspoon wird mit ihrer Tochter verwechselt
Nicht wenige Kinder scheinen ihren Eltern wie aus dem Gesicht geschnitten zu sein. Zwischen Schauspielerin Reese Witherspoon und ihrer Tochter Ava ist die äußerliche …
Reese Witherspoon wird mit ihrer Tochter verwechselt
Bekannt aus „Dittsche“: Schauspieler Franz Jarnach ist tot 
Hamburg - Mit einem einzigen Satz wurde Franz Jarnach als Figur in der Impro-Kultserie „Dittsche“ zur Hamburger Ikone. Jetzt ist der Musiker und Schauspieler im Alter …
Bekannt aus „Dittsche“: Schauspieler Franz Jarnach ist tot 
Maradona soll Ehrenbürger von Neapel werden
Der frühere argentinische Weltklasse-Fußballer spielte von 1984 bis 1991 bei dem neapolitanischen Club. 30 Jahre nach dem Gewinn des ersten Meisterschaftstitels des …
Maradona soll Ehrenbürger von Neapel werden

Kommentare