+
Hulk Hogan.

Star-Wrestler sagt Sorry

Hulk Hogan nach WWE-Rauswurf: Ich bin kein Rassist

New York - In seinem ersten Interview nach dem Rauswurf beim Wrestlingveranstalter WWE hat sich Star-Wrestler Hulk Hogan für den Gebrauch des "N-Worts" entschuldigt.

Hogan hatte 2012 in einem Radio-Interview mehrfach das Wort „Neger“ benutzt. Im Sommer war das Gespräch erneut im Internet zitiert worden. „Ich bin kein Rassist, aber ich hätte das, was ich gesagt habe, niemals sagen sollen“, sagte Hogan am Montag in der US-Fernsehshow „Good Morning America“.

„Es war falsch und es ist mir peinlich.“ Der Druck auf Hogan und WWE führte dazu, dass der Vermarkter sich von dem 62-Jährigen trennte. Hogan gilt als einer der erfolgreichsten Wrestler aller Zeiten.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schwarzenegger klimpert auf Dom-Orgel in Passau
Der Filmstar und ehemalige kalifornische Gouverneur Arnold Schwarzenegger hat im Passauer Dom Orgel gespielt.
Schwarzenegger klimpert auf Dom-Orgel in Passau
Box-Legende Jake LaMotta stirbt mit 95 Jahren
Der legendäre Box-Champion Jake LaMotta ist tot. Der frühere Weltmeister im Mittelgewicht, dessen Leben die Vorlage für einen erfolgreichen Hollywood-Film mit Robert De …
Box-Legende Jake LaMotta stirbt mit 95 Jahren
Mailänder Modewoche: Gucci ist im Widerstand
Die Modewelt blickt wieder gebannt nach Mailand. In der lombardischen Metropole gab Gucci jetzt den Startschuss zu den Shows der "Milano Moda Donna".
Mailänder Modewoche: Gucci ist im Widerstand
Eine künstliche Insel für Alba
Der wohl einzige wildlebende Albino-Orang-Utan der Welt soll besonders geschützt werden. Tierschützer in Indonesien wollen dem fünf Jahre alten Weibchen ein "freies und …
Eine künstliche Insel für Alba

Kommentare