+
Hulk Hogan.

Star-Wrestler sagt Sorry

Hulk Hogan nach WWE-Rauswurf: Ich bin kein Rassist

New York - In seinem ersten Interview nach dem Rauswurf beim Wrestlingveranstalter WWE hat sich Star-Wrestler Hulk Hogan für den Gebrauch des "N-Worts" entschuldigt.

Hogan hatte 2012 in einem Radio-Interview mehrfach das Wort „Neger“ benutzt. Im Sommer war das Gespräch erneut im Internet zitiert worden. „Ich bin kein Rassist, aber ich hätte das, was ich gesagt habe, niemals sagen sollen“, sagte Hogan am Montag in der US-Fernsehshow „Good Morning America“.

„Es war falsch und es ist mir peinlich.“ Der Druck auf Hogan und WWE führte dazu, dass der Vermarkter sich von dem 62-Jährigen trennte. Hogan gilt als einer der erfolgreichsten Wrestler aller Zeiten.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nassrasur bietet Männern mehr Kontrolle
Die perfekte Rasur erhalten Männer nur mit einem Nassrasierer. Davon ist Bartexperte Jürgen Burkhardt überzeugt. Er erklärt, warum er vor allem Männern mit starkem …
Nassrasur bietet Männern mehr Kontrolle
Caroline von Monaco zum 60.: Ein Leben zwischen Glamour und Tragik
Monaco - Viel Licht und viel Schatten: Davon war das Leben von Prinzessin Caroline geprägt. Während eine neue Generation des monegassischen Fürstenhauses ins Rampenlicht …
Caroline von Monaco zum 60.: Ein Leben zwischen Glamour und Tragik
Kristen Stewart: Trump war "wirklich besessen" von mir
New York - Regelmäßig sorgt Donald Trump mit seinen Tweets für Aufsehen. Eines seiner „Opfer“ war auch „Twilight“-Star Kristen Stewart - dabei ging es um eine reine …
Kristen Stewart: Trump war "wirklich besessen" von mir
Sarah Lombardi packt aus: Schock-Geständnis unter Tränen
Köln - Sarah Lombardi packt aus: In einem langen Video macht sie unter Tränen gleich zwei Geständnisse, die ihre Fans schockieren dürften.
Sarah Lombardi packt aus: Schock-Geständnis unter Tränen

Kommentare