+
Hulk Hogan.

Star-Wrestler sagt Sorry

Hulk Hogan nach WWE-Rauswurf: Ich bin kein Rassist

New York - In seinem ersten Interview nach dem Rauswurf beim Wrestlingveranstalter WWE hat sich Star-Wrestler Hulk Hogan für den Gebrauch des "N-Worts" entschuldigt.

Hogan hatte 2012 in einem Radio-Interview mehrfach das Wort „Neger“ benutzt. Im Sommer war das Gespräch erneut im Internet zitiert worden. „Ich bin kein Rassist, aber ich hätte das, was ich gesagt habe, niemals sagen sollen“, sagte Hogan am Montag in der US-Fernsehshow „Good Morning America“.

„Es war falsch und es ist mir peinlich.“ Der Druck auf Hogan und WWE führte dazu, dass der Vermarkter sich von dem 62-Jährigen trennte. Hogan gilt als einer der erfolgreichsten Wrestler aller Zeiten.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Salma Hayek: „Harvey Weinstein war auch mein Monster“
Die mexikanische Schauspielern Salma Hayek (51) hat sich in einem Text für die „New York Times“ ebenfalls als Opfer sexueller Übergriffe des Hollywood-Moguls Harvey …
Salma Hayek: „Harvey Weinstein war auch mein Monster“
Bon Jovi und Nina Simone schaffen es in die Rock and Roll Hall of Fame
Die US-Rockband Bon Jovi, die Soul-Legende Nina Simone und die britische Rockband Dire Straits ziehen in die Rock and Roll Hall of Fame ein.
Bon Jovi und Nina Simone schaffen es in die Rock and Roll Hall of Fame
Nach Tod von Mode-Ikone Otto Kern: Polizei gibt neue Details bekannt
Der Tod von Unternehmer und Designer Otto Kern erschüttert die Modewelt. Die Polizei in Monaco ermittelt in alle Richtungen. Nun gibt es neue Details zu dem tragischen …
Nach Tod von Mode-Ikone Otto Kern: Polizei gibt neue Details bekannt
Meghan Markle feiert Weihnachten mit der Queen
Das ist ja fast schon wie ein Ritterschlag. Prinz Harrys Verlobte ist Weihnachten bei der Queen.
Meghan Markle feiert Weihnachten mit der Queen

Kommentare