Hunderte nehmen Abschied von Everest-Bezwinger Hillary

Wellington - In Neuseeland haben am Montag die Trauerfeierlichkeiten für den legendären Mount Everest-Bezwinger Sir Edmund Hillary begonnen. Der Mann, der am 29. Mai 1953 Weltgeschichte geschrieben hatte, war am 11. Januar gestorben.

Hillarys Sarg wurde am Morgen in der Anglikanischen Kathedrale in Auckland aufgebahrt. Bis Dienstag kann die Bevölkerung dort von ihm Abschied nehmen. Schon am Montag standen trotz Regens mehrere hundert Menschen teils zwei Stunden in der Warteschlange, um Hillary die letzte Ehre zu erweisen. Das Staatsbegräbnis findet am Dienstag statt und wird landesweit sowie live auch nach Nepal übertragen.

Hillary hatte am 29. Mai 1953 zusammen mit dem Sherpa Tenzing Norgay als erster den Gipfel des höchsten Berges der Welt, des Mount Everest, erreicht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump als Wachsfigur in Madrid
Selbst als Wachsfigur sorgt Donald Trump bei seinen Gegnern für Empörung - für nackte Empörung.
Trump als Wachsfigur in Madrid
Maradona entschuldigt sich nach Jahren bei unehelichem Sohn
Eine Show zu seinen Ehren hat Diego Maradona in Neapel zum Anlass genommen, seinen Sohn um Entschuldigung zu bitten.
Maradona entschuldigt sich nach Jahren bei unehelichem Sohn
IMM Cologne: Die neue Lust am Dekorieren
Schnickschnack liegt im Trend - und mit ihm ist wieder dekorativer Stauraum gefragter denn je. Oder die Sachen werden arrangiert. Es muss natürlich so aussehen, als sei …
IMM Cologne: Die neue Lust am Dekorieren
Töchter von Facebook-Chefin Sandberg haben (noch) Facebook-Verbot
Berlin - Die Töchter von Sheryl Sandberg wären gerne bei Facebook, doch Mama und Facebook-Chefin Sheryl Sandberg bleibt hart: Sie seien noch zu jung für das soziale …
Töchter von Facebook-Chefin Sandberg haben (noch) Facebook-Verbot

Kommentare