Hunderte nehmen Abschied von Everest-Bezwinger Hillary

Wellington - In Neuseeland haben am Montag die Trauerfeierlichkeiten für den legendären Mount Everest-Bezwinger Sir Edmund Hillary begonnen. Der Mann, der am 29. Mai 1953 Weltgeschichte geschrieben hatte, war am 11. Januar gestorben.

Hillarys Sarg wurde am Morgen in der Anglikanischen Kathedrale in Auckland aufgebahrt. Bis Dienstag kann die Bevölkerung dort von ihm Abschied nehmen. Schon am Montag standen trotz Regens mehrere hundert Menschen teils zwei Stunden in der Warteschlange, um Hillary die letzte Ehre zu erweisen. Das Staatsbegräbnis findet am Dienstag statt und wird landesweit sowie live auch nach Nepal übertragen.

Hillary hatte am 29. Mai 1953 zusammen mit dem Sherpa Tenzing Norgay als erster den Gipfel des höchsten Berges der Welt, des Mount Everest, erreicht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lady Diana und Prinz Charles: Die große Liebeslüge
Die Märchenhochzeit zwischen Diana und Prinz Charles verfolgten Millionen Menschen in der ganzen Welt. Ebenso den erbitterten Rosenkrieg, als es zur Scheidung kam. Was …
Lady Diana und Prinz Charles: Die große Liebeslüge
Rebellen der Straße: Virgil Abloh und Gosha Rubchinskiy
Die Machtverhältnisse in der Mode verschieben sich. Das Unten strebt nach oben. Zu den Anführern dieser Revolte zählen Virgil Abloh und Gosha Rubchinskiy.
Rebellen der Straße: Virgil Abloh und Gosha Rubchinskiy
Kerstin Ott nach Hochzeit mit ihrer Karolina: Eine Sache ist noch ungewiss
In einem Interview hat Sängerin Kerstin Ott Details über ihre Hochzeit mit ihrer Freundin Karolina Köppen verraten. „Ein rauschendes Fest“, doch etwas fehlte.
Kerstin Ott nach Hochzeit mit ihrer Karolina: Eine Sache ist noch ungewiss
Prinzessin Alexia radelt zum Gymnasium
In den Niederlanden ist Radfahren schon lange hip. Dies gilt auch fürs Königshaus.
Prinzessin Alexia radelt zum Gymnasium

Kommentare