+
Ian McKellen hat mit Shakespeare keine Probleme. Foto: Britta Pedersen

Ian McKellen fällt mit 76 das Textlernen schwer

London (dpa) - "Herr der Ringe"-Schauspieler Ian McKellen hat mit 76 Jahren Probleme beim Auswendiglernen seiner Texte. Als junger Mann habe er gedacht, das sei das Einfache an seinem Beruf, sagte der Brite dem Magazin "Radio Times". "Nun, heute ist es eines der Probleme. Ich denke manchmal "Wie soll ich das behalten?"."

Leichter als das Lernen seiner Filmtexte fallen dem Gandalf-Darsteller, der lange fast nur Theater gespielt hat, Shakespeare-Zeilen. "Es ist Shakespeare, Gott segne ihn, er hat sie mit einem Rhythmus geschrieben, und vielleicht noch einem Reim, und sowas macht es einfacher."

Sein eigenes Alter sei irgendwie überraschend: "Man trifft das ganze Leben alte Leute. Erst sind es die Großeltern, dann werden die Eltern alte Leute. Aber man denkt nie, dass man einer von ihnen sein wird." Er finde, zum Alter sollte ein Gesundheits-Warnhinweis mitgeliefert werden, scherzte McKellen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei sperrt Autobahn wegen sechs Entenküken
Die Entenkinder hatten es offenbar eilig. Sie watschelten unbedarft über die Überholspur einer Autobahn. Weil dies zu gefährlichen Bremsmanövern bei Autofahrern führte, …
Polizei sperrt Autobahn wegen sechs Entenküken
Obama begrüßt Berliner auf Deutsch
Der ehemalige US-Präsident kann ein paar Brocken Deutsch sprechen. Das stellte er bei seinem ersten Kirchentagsauftritt unter Beweis.
Obama begrüßt Berliner auf Deutsch
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Die beiden Tiger-Mädchen sind in einer Zinkwanne getauft worden. Sie sind vor drei Monaten zur Welt gekommen und würden schon langsam ruppig, sagte der Zoo-Direktor Jörg …
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Liam Cunningham: Welt hilft Flüchtlingen in Afrika zu wenig
Der Schauspieler besuchte mit der Organisation World Vision unter anderem das größte Flüchtlingslager der Welt im ostafrikanischen Uganda. Vor allem um die Kinder müsse …
Liam Cunningham: Welt hilft Flüchtlingen in Afrika zu wenig

Kommentare