"Ich hab`s allen gezeigt"

- Es gilt zur Zeit als ziemlich "In" unter Prominenten oder auch solchen, die sich dafür halten, eine Biografie herauszubringen. Stefan Effenberg hat mit seinem Buch "Ich hab`s allen gezeigt" für große Aufregung gesorgt, vor allem unter jenen, die darin nicht gerade gut wegkommen - und das waren nicht wenige. Im Hugendubel am Marienplatz stellte er sich jetzt zur Signierstunde.

<P>Wie groß der Rummel um seine Person derzeit ist, war dort schnell zu erkennen. Bereits eine Viertelstunde vor dem angekündigten Aufritt war kaum mehr ein Durchkommen möglich. In erster Reihe standen ganze fünf Fernsehteams, dazu Dutzende weitere Journalisten und schließlich die große Masse der Autogrammwilligen. Die Schlange füllte fast den ganzen sechsten Stock des Marienplatz-Hugendubels. </P><P>Äußerst pünktlich schritt dann Stefan Effenberg zusammen mit "Ran"-Moderator Stefan Welke ans Rednerpult. Zum Signieren kam er erst einmal noch nicht. Zuerst waren Fotos und Fragen angesagt. Warum er denn jetzt schon seine Biografie wage und nicht noch ein paar Jahre warte, war eine davon. Nach 17 Jahren Fußball habe er schließlich die - nach Medienpräsenz - wichtigste Zeit schon hinter sich, so die Begründung Effes. Und er mochte auch schnell ausschließen, dass es in naher oder ferner Zukunft "Ich hab's allen gezeigt - Teil 2" gäbe. </P><P>Von welchem Fußballer wünsche er sich denn ebenfalls eine Biografie? Schnelle Antwort: "Von Oliver Kahn". Nur muss er dafür noch 30 Jahre warten, weil Kahn auschloss, vor dem 65. Geburtstag über sein Leben zu berichten. "Da weiß ich ja nicht mal, ob ich bis dahin noch lesen kann," so Effe scherzhaft. Auf jeden Fall wusste er, dass es für ihn in den nächsten Tagen auf in wärmere Gefilde geht. Er macht sich auf die Reise nach Katar, "um sich die Sache dort einmal genau anzuschauen." Es sieht aber so aus, dass dort der letzte Teil der Fußballerkarriere des Stefan Effenberg stattfinden wird. </P><P>Nach genau 20 Minuten für die Journalisten waren dann die wartenden Autogrammwilligen an der Reihe. Geduldig stellten sie sich hintereinander an und durften sich so nach und nach über den Namen des Stars in ihrem Buch freuen. Effe bewegt eben die Massen - auch wenn er von vielen gehasst oder zumindest nicht gemocht wird - vielleicht auch gerade deswegen. </P><P>Stefan Effenberg: "Ich hab's allen gezeigt"<BR>Rütten & Loening, 350 Seiten, 19,90 Euro<BR>ISBN: 3352006466</P><P><BR></P><P>Das Buch über unseren Partner amazon.de bestellen: <BR> "Ich hab's allen gezeigt" </P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Extremer Massenandrang bei Autogrammstunde von YouTube-Star Mike Singer - vier Menschen verletzt
Bei einer Autogrammstunde von YouTube-Star Mike Singer (17) in Wuppertal hat es am Dienstag vier Verletzte gegeben.
Extremer Massenandrang bei Autogrammstunde von YouTube-Star Mike Singer - vier Menschen verletzt
Mit diesem heißen Foto bedankt sich Sophia Thomalla für ein Weihnachtsgeschenk
Sophia Thomalla bricht gerne die Regeln. Und wie bedankt sich die 28-Jährige für ein Weihnachtsgeschenk? Sie postet ein Foto davon auf Instagram und zeigt es wirklich …
Mit diesem heißen Foto bedankt sich Sophia Thomalla für ein Weihnachtsgeschenk
Wahrsagerin mit schlimmer Prophezeiung für Prinz Harry und Meghan Markle
Für das britische Fernsehen ist es wohl das Highlight des Jahres: Die Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle am 19. Mai. Eine Wahrsagerin hat allerdings keine guten …
Wahrsagerin mit schlimmer Prophezeiung für Prinz Harry und Meghan Markle
David Harbour unterstützt Greenpeace in der Antarktis
Der Schauspieler will sich für ein riesiges Meeresschutzgebiet einsetzen - und mit den Pinguinen tanzen.
David Harbour unterstützt Greenpeace in der Antarktis

Kommentare