Karl Lagerfeld.

Um seine Finanzen kümmern sich andere

Lagerfeld hat keinen Geldbeutel - "Ich zahle nie"

München - Der Modeschöpfer Karl Lagerfeld besitzt keinen Geldbeutel. Schließlich müsse er nie selber zahlen. Finanzen generell langweilen den Modezar zu Tode.

„Ich weiß nicht, was Sie damit meinen. Einen Geld-... was?“, antwortete er der „Süddeutschen Zeitung“ vom Freitag auf die Frage, ob er ein Portemonnaie besitze. „Ich zahle nie. Darum kümmern sich meine Mitarbeiter. Die machen alles für mich.“ Er kümmere sich nie um seine Finanzen („Das langweilt mich zu Tode“). Er habe keinerlei Sinn dafür. „Diese Obsession haben oder nicht haben, sparen oder nicht sparen, das hasse ich.“

Er habe auch keinen Respekt vor Geld. „Wenn man das Glück hat, was zu haben, muss man es auch ausgeben. Der, der am meisten hat, muss bezahlen, auch für die, die nicht so viel haben.“ Er komme ja aus Hamburg: „Da spricht man eigentlich nicht über Geld...“, man besitze es einfach. „Und wenn man es nicht hat, dann sollte man noch viel weniger drüber sprechen. Denn wenn man kein Geld hat und darüber spricht, dann ist das ja betteln.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Cathy Hummels gibt Urlaubstipps - und Fans reagieren vollkommen daneben
Egal, was Cathy Hummels auf ihrer Instagram-Seite postet, es löst eine Flut von Kommentaren aus. Jetzt gab sie einen Restaurant-Tipp, doch die Fans thematisieren etwas …
Cathy Hummels gibt Urlaubstipps - und Fans reagieren vollkommen daneben
"Forbes": Mayweather ist Topverdiener unter den Promis
Die neue "Forbes"-Liste der am besten bezahlten Promis ist da. Floyd Mayweather hat sich auf Platz eins hochgeboxt. Die Drittplatzierte ist erst 20 Jahre alt.
"Forbes": Mayweather ist Topverdiener unter den Promis
Sternekoch Witzigmann kritisiert Lebensmittelverschwendung
Dem Koch Eckart Witzigmann stößt der Umgang mit Lebensmittel in Europa übel auf. Besonders die Deutschen würden negativ herausstechen.
Sternekoch Witzigmann kritisiert Lebensmittelverschwendung
Urteil: Xavier Naidoo darf nicht Antisemit genannt werden
Xavier Naidoo sah sich mit Antisemitismus-Vorwürfen konfrontiert. Dagegen hat der Sänger geklagt. Jetzt hat ein Gericht in Regensburg ein Urteil gefällt.
Urteil: Xavier Naidoo darf nicht Antisemit genannt werden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.