1. Startseite
  2. Boulevard

Wegen Archie und Lilibet: König Charles III. versetzt Harry und Meghan in Rage

Erstellt:

Von: Larissa Glunz

Kommentare

Harry, Meghan und die Königsfamilie zeigen sich in Trauer vereint, hinter den Kulissen soll es jedoch brodeln. König Charles soll sich bei der Titelvergabe an seine Enkel querstellen.

London – Der Tod von Queen Elizabeth II. (96, † 2022) ist für die britische Königsfamilie nicht nur mit einem schmerzhaften Abschied, sondern auch mit weitreichenden Veränderungen verbunden. Ihr ältester Sohn König Charles III. (73) hat die Krone geerbt, seiner Familie wurden neue Titel zuteil. Für Freude sorgte das allerdings nicht bei jedem, Prinz Harry (38) und Meghan Markle (41) sollen außer sich sein.

Anordnung von Charles: Harry und Meghans Kinder dürfen HRH-Titel nicht führen

Aus Herzogin Camilla (75) wird Queen Consort Camilla, Kate Middleton (40) ist die neue Prinzessin von Wales – Queen Elizabeths Tod am 8. September 2022 hat einen Titelreigen losgetreten, der im Palast hitzige Diskussionen ausgelöst haben soll. Im Mittelpunkt des royalen Konflikts sollen die beiden Kinder von Harry und Meghan stehen und deren neue Titel.

König Charles III. hat im britischen Königshaus jetzt das Sagen, mit seinen Entscheidungen hadern Harry und Meghan jedoch scheinbar. (Fotomontage)
König Charles III. hat im britischen Königshaus jetzt das Sagen, mit seinen Entscheidungen hadern Harry und Meghan jedoch scheinbar. (Fotomontage) © Andrew Milligan/dpa & John Angelillo/Imago

Der dreijährige Archie und seine kleine Schwester Lilibet (1) haben als Kinder des Sohnes (Harry) des Monarchen (Charles) nun ein Anrecht auf die Titel Prinz und Prinzessin sowie auf die Prädikatstitel „His/Her Royal Highness“ (HRH, dt.: „Ihre Königliche Hoheit“). Letzteres möchte König Charles III. seinen in den USA lebenden Enkelkindern aber offenbar verwehren, wie ein Insider „The Sun“ anvertraute.

Die Prinzen und Prinzessinnen im britischen Königshaus

Archie und Lilibets Cousins Prinz George (9) und Prinz Louis (4) sowie ihre Cousine Prinzessin Charlotte (7) tragen bereits seit mehreren Jahren ihre royalen Titel. Als direkter Thronfolger steht George der Hoheits- sowie Prinzentitel seit der Geburt zu. Seine beiden Geschwister führen ihn dank einer von Queen Elizabeth II. umgesetzten Änderung des königlichen Regelwerks, die besagt, dass alle Kinder von Prinz William und Kate Middleton Prinz und Prinzessin werden.

„Harry und Meghan sind wütend“: Sussexes sind noch immer Außenseiter

„In der letzten Woche gab es viele Gespräche. […] [Harry und Meghan] sind wütend, dass Archie und Lilibet den Titel HRH nicht annehmen können. Das ist die Vereinbarung – sie können Prinz und Prinzessin sein, aber nicht HRH, weil sie keine arbeitenden Royals sind“, erklärte die anonyme Palas-Quelle. Das Gegenargument des Herzogspaares von Sussex, dass Prinzessin Beatrice (34) und Prinzessin Eugenie (32) den HRH-Titel tragen, obwohl sie nicht im Dienst der Krone tätig sind, soll Charles nicht zum Umdenken gebracht haben.

Der Entschluss von König Charles III. macht deutlich, dass Prinz Harry trotz der gemeinsamen Trauer um die Queen noch immer im Familien-Abseits bleibt. Sichtbar wird das auch bei der Beerdigung von Queen Elizabeth am 19. September sein. Da er kein aktiver Senior Royal ist, darf Harry nicht in seiner militärischen Uniform zum Gottesdienst in der Westminster Abbey erscheinen. Verwendete Quellen: thesun.co.uk

Alle News zu Queen Elizabeth II. auch in unserem Newsletter kompakt zusammengefasst. Hier anmelden.

Auch interessant

Kommentare