+
Ina Müller kann gut ohne Handy. Foto: Uwe Anspach

Gegen Handy-Wahn

Ina Müller spaziert am liebsten schweigend

Das Handy hat die Wahrnehmung der Umwelt verändert. Ina Müller nervt vor allem, dass die Wirklichkeit manchmal gar nicht mehr wahrgenommen wird.

Berlin (dpa) - Die Sängerin und Moderatorin Ina Müller (51) ist genervt von Menschen, die sich in der Öffentlichkeit selbst fotografieren und den Blick nicht vom Handy abwenden.

"Mich macht das fertig. Ständig kommen mir Leute entgegen, die in mich reinlaufen", sagte sie in einem Interview des Magazins "Emotion". "Ich finde mit Kopfhörern auf dem Rad durch die Stadt fahren schon hart, aber dieses Gar-nichts-mehr-um-sich-herum-Wahrnehmen..." Sie selbst bevorzuge es, schweigend durch die Stadt zu laufen.

Müller moderiert seit 2007 die NDR-Show "Inas Nacht", die im August ihre 100. Sendung feierte und für die sie mit dem Grimme-Preis, dem Deutschen Fernsehpreis und dem Musikpreis Echo ausgezeichnet wurde.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verschmitzt und zugenäht: Kunstmenschen aus Stoff
Die Textilkünstlerin Alraune hat eine Welt aus Stoff geschaffen: 70 lebensgroße Figuren, Torten, Würste, Blutflecken – alles aus Textil und Leder genäht. In einem …
Verschmitzt und zugenäht: Kunstmenschen aus Stoff
„Goldene Himbeeren“: Wer hat den Spottpreis bekommen?
Los Angeles - Jedes Jahr wird in Hollywood den schlechtesten Filmen die „Goldene Himbeere“ verliehen. Unter den Nominierten: der deutsche Regisseur Roland Emmerich.
„Goldene Himbeeren“: Wer hat den Spottpreis bekommen?
Närrischer Samstag zieht Tausende Jecken auf die Straße
Das närrische Treiben schunkelt seinem Höhepunkt entgegen. Kunterbunte Partystimmung herrscht schon am Wochenende in mehreren Städten.
Närrischer Samstag zieht Tausende Jecken auf die Straße
Pete Doherty raunzt Becher-Werfer an
Der britische Rockmusiker hatte auf seiner Tour am Freitagabend in Hamburg Station gemacht. Bei dem Konzert flog so einiges durch die Luft, Becher zum Beispiel. Das …
Pete Doherty raunzt Becher-Werfer an

Kommentare