+
Die Beatles, (l-r) George Harrison, Paul McCartney, John Lennon und im Hintergrund am Schlagzeug Ringo Starr bei einem Auftritt in München im Jahr 1966

"Sind durch Hölle gegangen"

Interview-Aufnahme mit Lennon wird versteigert

Toronto - Wertvolle Aufzeichnung: Die Aufnahme eines Gesprächs mit John Lennon von 1970 kommt im September unter den Hammer.

 In dem in Toronto dem kanadischen DJ und Kritiker des Magazins Village Voice gegebenen Interview spricht der Ex-Beatle von den "Qualen" bei den Aufnahmen des zwölften Beatles-Album "Let It Be" (1969). "Wir sind durch die Hölle gegangen. Das machen wir oft. Es ist jedesmal Quälerei, wenn wir irgendetwas tun", sagte Lennon. Mit den Beatles zu arbeiten sei "hart", sie hätten keine "Magie", die nicht auch andere hätten.

Das weitgehend in London aufgenommene Album "Let It Be" kam im Mai 1970 auf den Markt. Das Musikmagazin "Rolling Stone" zählt es zu den 500 wichtigsten Alben der Rockgeschichte. Dabei sei es "niemals richtig beendet" worden, sagte Lennon in dem Interview. "Wir wollten es nicht wirklich tun. Paul drängte uns, es zu tun."

Reiche Eltern - Erfolgreiche Töchter

Reiche Eltern - Erfolgreiche Töchter

Für Lennon war es stets ein "seltsames" Album, das die wachsende Kluft zwischen ihm und den übrigen Bandmitgliedern spiegelte, wie er bekundete. Das einstündige Gespräch wird mit rund hundert weiteren Stücken, die im Zusammenhang mit den Beatles stehen, zwischen dem 19. und 26. September vom Auktionshaus RR im US-Bundesstaat New Hampshire versteigert.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

H.P. Baxxter: Scooter-Musik soll nicht politisch sein
Im Sommer trat die Technoband Scooter auf der von Russland annektierten Krim auf. Dafür bekam sie Kritik. Fontmann H.P. Baxxter hält jetzt mit einer Begründung dagegen.
H.P. Baxxter: Scooter-Musik soll nicht politisch sein
Bundesliga unterliegt TV-Drama
Fußball ist ein Garant für hohe Einschaltquoten. Am Freitag gelang dem Bundeligaspiel zwischen Borussia Mönchengladbach und dem Hamburger SV jedoch nicht der Sieg. …
Bundesliga unterliegt TV-Drama
Peter Jackson: Weinstein führte Schmutzkampagne
Im Zuge des Skandals rund um den ehemaligen Filmproduzenten Harvey Weinstein haben sich viele Branchen-Akteure zu Wort gemeldet. Jetzt gibt "Herr-der-Ringe"-Regisseur …
Peter Jackson: Weinstein führte Schmutzkampagne
Alwara Höfels macht Schluss mit dem "Tatort"
Die Schauspielerin Alwara Höfels war seit 2016 in dem MDR-"Tatort" Dresden als Kommissarin Henni Sieland zu sehen. Jetzt hat sie ihren Rückzug bekannt gegeben. In ihrer …
Alwara Höfels macht Schluss mit dem "Tatort"

Kommentare