+
Michael Caine hat einen wichtigen Tipp für die glückliche Ehe.

Interview

Michael Caine: „Männer, teilt euch nie das Badezimmer mit einer Frau!“

  • schließen

London - Schauspieler Michael Caine ist 84 Jahre alt, doch ans Aufhören denkt er nicht im entferntesten Sinne. Ein Interview über Jugendsünden, eine 46-jährige Ehe und über getrennte Badezimmer.  

Er hat abgenommen. 15 Kilo wie es heißt. Aber Michael Caine ist nicht krank. Im Gegenteil. Der 84-Jährige tut alles, um so lange wie möglich zu leben. Das Rauchen hat er schon aufgegeben und auch die Zeiten von einer Flasche Wodka am Tag sind vorbei. Nur in einem schränkt der Oscar-Preisträger sich nicht ein: Arbeit. Allein in diesem Jahr kommen drei Filme mit ihm in die Kinos. Der lustigste am 13. April. Er heißt “Abgang mit Stil”. Caine spielt darin den Anführer eines Oldie-Trios, das zum Finale Grande des Lebens eine Bank ausraubt.

Wir gehen mal davon aus, dass Sie so etwas nie tun würden. Aber gibt es vielleicht eine Jugendsünde?

Michael Caine: Ich wurde während des Blitzkriegs mit meiner Mutter aus London aufs Land evakuiert. Und da waren all diese Bäume voller Äpfel. So etwas hatte ich als Stadtkind noch nie gesehen und da musste ich mich einfach bedienen. Natürlich wurde ich erwischt und meine Eltern mussten eine Strafe bezahlen. Das war das schwerste Verbrechen, was ich je begangen habe – Mundraub.

Sie sind 84, könnten aber locker als Anfang 60 durchgehen. Wie machen Sie das?

Caine: Ich habe einen Jungbrunnen. Es sind meine drei Enkelkinder, die ich über alles liebe. Der älteste Junge ist acht und die Zwillinge sind sieben. Sie haben mir eine völlig neue Lebenseinstellung gegeben.

Die wäre?

Caine: Dass ich unbedingt noch ein bisschen länger auf Erden bleiben will, um mitzuerleben, wie sie älter werden. Ich habe deshalb ja auch meinen Alkoholkonsum sehr reduziert. Enkelkinder füllen ein Loch im Herzen, von dem ich nie wusste, das es da ist. Meine Güte, jetzt klinge ich wie ein typischer Opa, über den ich mich früher lustig gemacht hätte. Einer, der vor jedem ungefragt über die Enkel schwärmt. Aber es ist mir egal, sie sind einfach so toll!

Das sind die Lieblingsorte von Michael Caine

Dann werden sie vom Opa sicher auch sehr verwöhnt.

Caine: Nein, das tue ich nicht. Sie fragen mich zu Weihnachten oder Geburtstagen immer nach Geschenken. Und wenn es 50 Pfund kostet, dann sag ich ihnen „Das ist mir zu teuer". Ich schlage ihnen vor, etwas zu finden, das unter 30 Pfund kostet. Das kauf ich dann. Nur so lernen sie den Wert von Geld kennen.

Und da machen Sie niemals Ausnahmen?

Caine: Naja, einmal schon. Ich habe ihnen allen zu Weihnachten Fahrräder gekauft. Das waren um die 100 Pfund pro Stück. Das habe ich mir aber vorher von der Mama absegnen lassen. Die ist noch strenger mit der Einstellung, dass die Kids nicht zu sehr verwöhnt werden sollen. Sonst verlangen die bald schon ihr eigenes Auto (lacht).

Wenn Sie auf Ihr Leben zurück schauen, gibt es etwas, dass Sie unbedingt noch machen wollen?

Caine: Nicht wirklich. Ich habe die wichtigen Dinge auf meiner Liste abgearbeitet und wiederhole sie schon immer wieder (lacht). Ich reise gerne, aber irgendwie scheint es keinen interessanten Platz mehr zu geben, wo ich noch nicht war.

Haben Sie Lieblingsreiseorte?

Caine: Wir besuchen jeden Sommer die Familie meiner Frau in New York und verbringen dann mit allen die Ferien in einem Strandhaus auf Long Island. Das ist toll. Und dann besitze ich noch ein Haus in South Beach in Miami. Als Engländer ist es ein Wunder, wenn man im Januar irgendwo ist, wo die Sonne scheint. Ich liebe das Essen in Miami und auch die Leute dort sind sehr nett.

Michael Caine verliebt sich in das Model einer Kaffeewerbung

Sie sind schon seit 44 Jahren mit ihrer Frau Shakira verheiratet. Gibt es ein Erfolgsrezept für eine lange, glückliche Ehe?

Caine: In unserem Fall sind es getrennte Badezimmer (lacht). Ich meine das ernst. Männer, teilt euch nie das Badezimmer mit einer Frau! Weil du irgendwann noch nicht einmal mehr den Platz findest, deine Zahnbürste und den Rasierer zu deponieren. Man ist da echt chancenlos.

Ist ihre Frau auch Schauspielerin?

Caine: Sie war Model, als wir uns kennengelernt haben. Sie hat allerdings einmal mit mir zusammen in „Der Mann, der König sein wollte“ vor der Kamera gestanden. Im Film hat sie Sean Connery geheiratet. Zum Glück bin ich Sean im wahren Leben bei Shakira zuvorgekommen (grinst). Wir hatten zu diesem Zeitpunkt bereits eine dreijährige Tochter.

Wie haben Sie sich kennen gelernt?

Caine: Das ist eine richtig gute Anekdote. Ich habe diese grandiose brasilianische Schönheit Anfang der 70er Jahre in einer Fernsehwerbung für Kaffee gesehen und mich unsterblich in sie verknallt. Ich habe zu meinem besten Kumpel gesagt: „Lass uns nach Brasilien fliegen und sie finden". Wir wären auch wirklich geflogen, wenn wir nicht vorher in der Bar einen Freund getroffen hätten, den ich von der Sache erzählt habe. Der lachte und meinte „Für das Girl aus der Kaffee-Werbung muss du nicht nach Brasilien fliegen, die kenne ich. Die wohnt auch in London".

Die Kehrseite des Ruhms? Fußballspiele vor dem Fernseher

Und dann sind Sie einfach vor ihrer Tür aufgetaucht?

Caine: Nein, ich habe mir ihre Telefonnummer besorgt. Nur leider wollte sie nicht mit mir ausgehen, als ich sie angerufen habe. Ich habe mich nicht abwimmeln lassen und immer wieder angerufen. Beim zehnten Mal hat sie dann eingewilligt, in der Hoffnung, mich endgültig loswerden zu können. Gott sei dank war es bei ihr auch Liebe auf den ersten Blick und wir sind seit 46 Jahren zusammen. Es fühlt sich an, als sei es gestern gewesen.

Sie sind seit fast 60 Jahren als Schauspieler erfolgreich. Haben Sie Tipps für junge Kollegen, wie man so etwas hin bekommt?

Caine: Es liegt alles an der Einstellung. Ich habe in einer Butterfabrik malocht, als ich die Chance bekam, als Schauspieler arbeiten zu können. Das war das Größte für mich und ist es auch bis heute geblieben. Ich wollte nie ein Star sein. Wenn ich dann junge Schauspieler höre, was ihr größtes Ziel ist, dann lautet das oft „Ich will reich und berühmt werden“. Mit solchen Allüren klappt das nie zu lange.

Sie sind berühmt, ob Sie es nun wollen oder nicht. Was ist die Kehrseite des Ruhms?

Caine: Dass man einige Sachen in der Öffentlichkeit nicht mehr machen kann. Ich wohne in London in Steinwurfweite weg vom Stadium des FC Chelsea und bin ein Riesen-Fußballfan. Doch ich kann mich da nicht einfach unter die Menschenmassen schmuggeln. Daher brülle ich dann zu Hause allein vor meinem Fernseher.

Gibt es etwas, das Sie im Leben bereuen?

Caine: Ich betrachte mich als einen der glücklichsten Menschen der Erde. Das einzige, was ich bereue ist, dass mein Vater meinen beruflichen Erfolg nicht mehr miterleben durfte. Als er starb, war ich ein arbeitsloser Schauspieler ohne einen Cent in der Tasche.

Lesen Sie hier, warum Schauspieler Michael Caine für den Brexit gestimmt hat.

Michael Caine in „Abgang mit Stil“

Sehen Sie hier den Trailer für Michael Caines neuen Film „Abgang mit Stil“ im Video von zoom.in.

Video: Snacktv

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warum ist bei Frauen-Kleidung die Knopfleiste links?
Männer tragen Hosen, Frauen Kleider und Röcke - lange Zeit war die Kleidung von Frauen und Männern deutlich zu unterscheiden. Heute ist das nicht mehr so - ein paar …
Warum ist bei Frauen-Kleidung die Knopfleiste links?
Zum zweiten Mal! Billy Joel wird wieder Papa
Vor zwei Jahren machte Töchterchen Della Rose Musiker Billy Joel glücklich. Jetzt erwarten der Sänger und seine Frau Alexis Roderick wieder Nachwuchs.
Zum zweiten Mal! Billy Joel wird wieder Papa
Christie's versteigert Objekte aus Joop-Sammlung
Der deutsche Modemacher trennt sich von einigen Erinnerungsstücken, weil zu viele davon, den "Blick für die Zukunft" verstellten, wie er sagt.
Christie's versteigert Objekte aus Joop-Sammlung
Jérôme Boateng muss 300 000 Euro an Makler zahlen
Auf dem Platz verteidigt er weltmeisterlich. Doch vor Gericht gelang ihm das jetzt nicht: Der Fußball-Star Jérôme Boateng muss 300 000 Euro Gebühr an einen Makler zahlen.
Jérôme Boateng muss 300 000 Euro an Makler zahlen

Kommentare