+
Nathalie (Isabelle Huppert) hat scheinbar alles im Griff. Foto: Ludovic Bergery/CG Cinema

Isabelle Huppert in der Tragikomödie "Alles was kommt"

Berlin (dpa) - Wieder eine starke Frauenrolle für Isabelle Huppert. Die 63-jährige Französin spielt in "Alles was kommt" die Pariser Philosophie-Lehrerin Nathalie - eine Frau, die ihr Leben perfekt unter Kontrolle hat.

Doch von einem Tag auf den anderen ändert sich für Nathalie alles: Ihr Mann verlässt sie nach einem Vierteljahrhundert Ehe für eine andere Frau. Ihr Verlag wirft ihre Werke aus dem Programm. Und ihre Mutter muss ins Altenheim.

Nathalie ist plötzlich gezwungen, sich mit dem eigenen Altern auseinanderzusetzen. Regisseurin Mia Hansen-Løve wurde für ihr subtiles Frauenporträt bei der Berlinale mit dem Silbernen Bären für die Beste Regie ausgezeichnet.

Alles was kommt, Frankreich/Deutschland 2016, 98 Min., FSK ab 0, von Mia Hansen-Løve, mit Isabelle Huppert, André Marcon, Roman Kolinka, Edith Scob

Alles was kommt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gemeinsames Comeback: Kommen Pietro und Sarah Lombardi wieder zusammen?
Sieben Jahre ist es inzwischen her, dass sich Sarah und Pietro Lombardi bei DSDS kennenlernten. Wilde Gerüchte um ihre Zukunft machen gerade die Runde. 
Gemeinsames Comeback: Kommen Pietro und Sarah Lombardi wieder zusammen?
Heiratsantrag am Strand: Patrick Lindner im Liebes-Glück
Es gibt viele schöne Orte, an denen man seinem Partner einen Heiratsantrag machen kann. Einen wunderschönen Ort hat sich nun Patrick Lindner ausgesucht.
Heiratsantrag am Strand: Patrick Lindner im Liebes-Glück
Emily Ratajkowski sorgt mit Foto für Aufregung: „Ich habe nicht nachgedacht“
Mit ihren 17,3 Millionen Instagram-Abonnenten ist Emily Ratajkowski eines der beliebtesten Supermodels weltweit. Jetzt ist ein verdächtiges Bild aufgetaucht.
Emily Ratajkowski sorgt mit Foto für Aufregung: „Ich habe nicht nachgedacht“
Echo-Eklat: Helene Fischer bricht ihr Schweigen - Plattenfirma stoppt Zusammenarbeit
Schlager-Queen Helene Fischer hat sich zum Echo-Eklat geäußert. Auf Facebook bricht sie ihr Schweigen.
Echo-Eklat: Helene Fischer bricht ihr Schweigen - Plattenfirma stoppt Zusammenarbeit

Kommentare