+
J.K. Rowling 2016 in New York. Foto: Peter Foley

Rückzieher

J.K. Rowling entschuldigt sich wegen Tweets

Die ganze Welt twittert sich um den Verstand. Da kann schon mal etwas schieflaufen.

London (dpa) - "Harry Potter"-Autorin J.K. Rowling (52) hat sich für ihre Vorwürfe entschuldigt, US-Präsident Donald Trump habe ein behindertes Kind auf einer Konferenz ignoriert. Die britische Schriftstellerin hatte Trumps Verhalten nach der Veröffentlichung eines Clips falsch gedeutet und als "schrecklich" bezeichnet.

Die Mutter des Kindes soll Medienberichten zufolge auf Facebook geschrieben haben: "Kann jemand eine Nachricht an J.K. Rowling schicken: Trump hat meinen Sohn nicht ignoriert und Monty hat noch nicht einmal versucht, seine Hand zu schütteln." Mit drei Jahren sei ihr Kind nicht besonders erpicht darauf, jemandem die Hand zu geben.

Daraufhin twitterte Rowling, dass mehrere Quellen sie auf ihre "nicht vollständige oder nicht richtige Darstellung" hingewiesen hätten. Sie löschte inzwischen die alten Einträge und entschuldigte sich bei dem Jungen und seiner Familie - allerdings nicht bei Trump.

Rowlings Tweet

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Job mit Dresscode: Ärmel besser nicht hochkrempeln
In Branchen mit strengem Dresscode ist auch das Hochkrempeln der Ärmel kein gutes Zeichen. Denn hier geht es darum, möglichst wenig Körperteile zu zeigen.
Job mit Dresscode: Ärmel besser nicht hochkrempeln
Buschbrände in Kalifornien: Promis fürchten um ihre Strandvillen
Star-Moderatorin Ellen DeGeneres (59) gehört zu den Kaliforniern, deren Häuser von den gewaltigen Flächenbränden in dem US-Bundesstaat bedroht werden.
Buschbrände in Kalifornien: Promis fürchten um ihre Strandvillen
Video: Hier tritt der Sänger von „Queens of the Stone Age“ einer Frau ins Gesicht
Der Sänger von Queens of the Stone Age („No One Knows“), Josh Homme, hat sich nach einem Tritt bei einer Fotografin entschuldigt.
Video: Hier tritt der Sänger von „Queens of the Stone Age“ einer Frau ins Gesicht
Neil Young versteigert Oldtimer und Modelleisenbahn
Der Musiker hat bei sich aufgeräumt und einige bemerkenswerte Stücke aus seinem Besitz versteigert. Dabei wurde der Schätzwert einiger Objekte um das Vielfache übetroffen
Neil Young versteigert Oldtimer und Modelleisenbahn

Kommentare