+
Der legendäre Rock-Bassist Jack Bruce ist tot.

Legendärer Rock-Musiker

Cream-Bassist Jack Bruce (71) gestorben

London - Er inspirierte viele Musiker und verkaufte Millionen Alben: Bassist Jack Bruce, Mitbegründer der legendären Rockband Cream, ist gestorben.

Der 71-Jährige erlag am Samstag in seinem Haus in Suffolk im Südosten Englands einem Leberleiden, wie seine Familie und seine Sprecherin mitteilten. Seine Weggefährten würdigten Bruce als "Legende" und "Inspiration" für die eigene Arbeit.

Die Familie nehme mit großer Trauer Abschied von "unserem geliebten Jack: Ehemann, Vater, Großvater und Legende", hieß es in einer Erklärung. "Die Welt der Musik wird ohne ihn ärmer sein, aber er lebt weiter in seiner Musik und auf ewig in unseren Herzen."

Der im Mai 1943 in Schottland geborene Bruce fing schon als Teenager an, Bass zu spielen. Ein Cello- und Kompositionsstudium an der ehemaligen Schottischen Akademie für Musik und Schauspiel brach er ab, weil im dort das Jazz-Spiel verweigert wurde. Im Jahr 1966 gründete er zusammen mit dem Gitarristen Eric Clapton und dem Schlagzeuger Ginger Baker die Gruppe Cream. In der nur zweijährigen Bandgeschichte verkaufte das Trio 35 Millionen Platten.

Bruce schrieb und sang einen Großteil der Cream-Hits, darunter "Sunshine Of Your Love" und "I Feel Free". Nach einem Konzert im Jahr 1993 standen die drei Musiker im Mai 2005 in London ein letztes Mal gemeinsam auf der Bühne. Seine Lieder coverten Superstars wie Jimi Hendrix, David Bowie und Ella Fitzgerald, gemeinsam mit Frank Zappa schrieb er dessen kommerziell erfolgreichstes Album „Apostrophe“. Bruce arbeitete in den Jahren nach dem Welterfolg mit Cream mit Musikern Lou Reed zusammen und war Mitglied von Ringo Starrs All-Starr-Band.

Eric Clapton würdigte seinen einstigen Bandkollegen auf seiner Facebook-Seite als "großartigen Musiker und Komponisten". Bruce sei für ihn eine "unglaubliche Inspiration" gewesen. Der Gitarrist der Metal-Band Black Sabbath, Tony Iommi, würdigte Bruces enormen Einfluss auf die Musik und bezeichnete ihn als "bewundernswerten Bassisten und Sänger". Der frühere Gitarrist der britischen Band Whitesnake, Bernie Marsden, sagte der BBC, Bruce sei eine "wahre Legende" gewesen.

„Er war einfach einer dieser Menschen, die dich dazu bringen, dass du Musik machen willst, und es war ein Genuss, mit ihm zu spielen“, sagte der Gitarrist der englischen Rockband Whitesnake, Bernie Marsden, der BBC. „Er umgab sich immer mit großartigen Musikern, aber es war immer die Jack-Bruce-Show.“ Sänger Cat Stevens, der sich inzwischen Yusuf Islam nennt, schrieb auf Twitter: „Traurig zu hören, dass Jack Bruce gestorben ist. Möge er in Frieden ruhen.“

Bei Bruce war 2003 Leberkrebs diagnostiziert worden. Im selben Jahr musste er sich einer Organtransplantation unterziehen.

AFP/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Buch enthüllt: Kennedy betrog seine Frau mit ihrer eigenen Schwester
John F. Kennedy galt schon zu Lebzeiten als Schürzenjäger. Wie ein neues Buch enthüllt, soll er nicht einmal vor der Schwester seiner Frau Jackie die Finger gelassen …
Buch enthüllt: Kennedy betrog seine Frau mit ihrer eigenen Schwester
Mit Satire und Sozialkritik geht Rios Karneval zu Ende
Anders als in Fastnachtsumzügen in Deutschland waren politische Anspielungen beim Karneval in Rio de Janeiro bisher nicht üblich. Das hat sich dieses Jahr geändert.
Mit Satire und Sozialkritik geht Rios Karneval zu Ende
Wolfgang Petry wird am Flughafen an seiner Stimme erkannt
Die Tonlage des Sängers ist auch Jahre nach seinem Rückzug aus dem Schlagerbusiness so markant, dass er immer noch erkannt wird - allerdings weniger häufig als früher.
Wolfgang Petry wird am Flughafen an seiner Stimme erkannt
Giovanni di Lorenzo wirbt für mehr Achtsamkeit
Der Journalist und Talkshow-Gastgeber findet, dass Deutsche viel romantischer seien als Italiener. Er lebe sehr gern in Deutschland, wundere sich aber über die geringe …
Giovanni di Lorenzo wirbt für mehr Achtsamkeit

Kommentare