+
Jackie Chan sammelt Spenden für Japan

Jackie Chan singt für Erdbebenopfer

Hongkong - Martial Arts kann er, aber singen? In Krisenzeiten ist Jackie Chan das im Zweifel egal. Für die Katastrophenopfer in Japan gibt der Schauspielstar ein Benefizkonzert.

Schauspieler Jackie Chan will zusammen mit anderen Stars aus Hongkong ein Wohltätigkeitskonzert für die Erdbebenopfer in Japan geben. Bereits am Donnerstag nahm der Actionstar das Lied “Succumb Not to Sorrow“ (“Erliege nicht dem Kummer“) auf, das von einem japanischem Gedicht inspiriert ist.

Alle Erträge aus Kartenverkäufen für das Konzert, das am 1. April im Victoria Park in Hongkong stattfindet, kommen der Arbeit für die Erdbebenopfer zugute. Auch Sänger Alan Tam, Hacken Lee, Shirley Kwan und der amerikanisch-chinesische Rapper Jin waren bei den Aufnahmen dabei.

ap

Japan nach der Katastrophe

Japan-Katastrophe: Bilder vom Wochenende

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kit Harington und Rose Leslie haben geheiratet
Herzklopfen am "Game of Thrones"-Set: Zuerst mussten sie das Verliebtsein spielen, dann war es wirklich um die beiden geschehen. Kit Harington und Rose Leslie feierten …
Kit Harington und Rose Leslie haben geheiratet
Tausende Besucher bei "Harley Days" in Hamburg
Harleys so weit das Auge reicht, heißt es an diesem Wochenende in Hamburg. Die dreitägigen "Harley Days" sind Deutschlands größtes Harley-Davidson-Biker-Treffen. Bei …
Tausende Besucher bei "Harley Days" in Hamburg
Unterhalten mit Relevanz: Grimme Online Award verliehen
Beim Grimme Online Award - einer Art Internet-Oscar - zeigt sich, dass die ganz großen neuen Trends im Netz noch auf sich warten lassen. In diesem Jahr heimsen Angebote …
Unterhalten mit Relevanz: Grimme Online Award verliehen
Beckers Diplomatenpass: Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft
Hat Boris Becker einen Diplomatenpass oder nicht? Nun ermittelt wohl die zentralafrikanische Staatsanwaltschaft.
Beckers Diplomatenpass: Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.