Böswillige Verleumdung

Jackson-Neffen verklagen Online-Portal

Los Angeles - Die Neffen des „King of Pop“ schlagen zurück: Taj, Taryll und TJ Jackson verklagen „RadarOnline“ wegen böswilliger Verleumdung auf 100 Millionen Dollar. 

Die Söhne von Tito Jackson, die in den 90er-Jahren als "3T" musikalische Erfolge feierten, verweisen laut Gerichtsdokumenten auf eine Story, in der die Klatsch-Webseite sich auf eine anonyme Quelle berief und schrieb: „Jackson hat sexy Fotos von seinen Neffen gehabt, um damit kleine Jungen zu erregen. Unter den Opfern könnten auch Mitglieder aus seiner eigenen Familie sein.“ 

Als die Behörden später Ermittlungen wegen des Verdachts auf Kinderschändung gegen Michael Jackson aufnahmen, soll der laut „Radaronline“ eines seiner Familienmitglieder aus dem Land geschafft und ihm später ein neues Auto gekauft haben. Laut Klageschrift sei jedem Leser damit klar gewesen, „dass Jackson seine Neffen bestochen hat, um seine kriminellen Aktivitäten zu verschleiern.“ 

Das sei eine infame Lüge: „Keiner der Neffen wurde jemals von Michael Jackson sexuell belästigt. Deshalb hat auch keiner von ihnen geholfen, eine Straftat des Onkels zu verschleiern.“ Taj (42), Taryll (40) und TJ Jackson (38) hatten “RadarOnline” zuerst aufgefordert, einen Gegendarstellung zur Story zu bringen. Als das abgelehnt wurde, zog das Trio vor Gericht.

Rubriklistenbild: © mzv-mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Liam Gallagher beschuldigt die deutsche Polizei
Ein echter Rockmusiker muss einiges einstecken können. Liam Gallagher wärmt jetzt eine alte Geschichte neu auf.
Liam Gallagher beschuldigt die deutsche Polizei
Athleisure-Trend im Alltag funktioniert über Stilbrüche
Die Schlabberhosen woanders als im Fitnessstudio oder auf der heimischen Couch zu tragen, galt lange Zeit als absolutes No-Go. Doch richtig kombiniert, wird der …
Athleisure-Trend im Alltag funktioniert über Stilbrüche
Herzogin Kate erntet Kritik für dunkelgrünes Kleid
Ein Kleid sorgt in Großbritannien für Aufregung: Wollte sich die Herzogin von Cambridge damit von der "Time's Up"-Bewegung distanzieren - oder einfach nur ans königliche …
Herzogin Kate erntet Kritik für dunkelgrünes Kleid
Jazz-Version der US-Hymne bringt Fergie Spott ein
Sögerin Fergie hat sich für ihre Interpretation der US-Hymne etwas Neues ausgedacht. Und das sorgte doch für gehörige Irritationen.
Jazz-Version der US-Hymne bringt Fergie Spott ein

Kommentare