+
Alberto Alvarez bei der Befragung durch David Walgren im Jackson-Prozess

Jacksons Leibwächter belastet Arzt schwer

Los Angeles - Ein früherer Leibwächter von Michael Jackson hat den wegen fahrlässiger Tötung angeklagten Arzt Conrad Murray schwer belastet. Auch andere Zeugen beschrieben die letzten Minuten als chaotisch.

Lesen Sie dazu auch:

So erlebte Jackos-Assistent die Todesnacht

Jackson-Prozess: Die erste Zeugenaussage

Staatsanwalt zeigt Bild des toten Jacko

Ein früherer Leibwächter und die Köchin von Michael Jackson haben dem Arzt des Sängers am Donnerstag vor Gericht schwere Fehler und Vertuschung vorgeworfen. Der wegen fahrlässiger Tötung angeklagte Herzspezialist habe mit einer Hand versucht, den Sänger auf einem weichen Bett wiederzubeleben, gab Alberto Alvarez in Los Angeles zu Protokoll. Normalerweise wird eine Herz-Lungen-Massage auf einer harten Unterlage mit beiden Händen durchgeführt. Der Leibwächter war von Murray am 25. Juni 2009 zu Hilfe gerufen worden, als Jackson leblos in seinem Schlafzimmer lag.

Der frühere Angestellte sagte weiter aus, Murray habe ihn angewiesen, Medikamente in eine Tüte zu packen. Er habe daraufhin mehrere Behälter und einen Infusionsbeutel weggeräumt, noch bevor der Notarzt gerufen wurde. Jackson habe zu diesem Zeitpunkt bereits leblos gewirkt, sagte der Bodyguard. Er habe den Notruf getätigt, während Murray sich weiter auf panische Weise um seinen Patienten bemühte, so Alvarez.

Enthüllungen am ersten Tag des Jackson-Prozesses

Enthüllungen am ersten Tag des Jackson-Prozesses

Als weitere Zeugin beschrieb die frühere Köchin des Sängers die chaotische Szene. Murray sei außer sich gewesen und habe sie aufgeregt angeschrien, Jacksons Sohn Prince, die Leibwächter und Hilfe zu holen. Um einen Notruf habe er sie aber nicht gebeten, sagte Kai Chase im Zeugenstand. Es seien mehr als zehn Minuten vergangen, bevor Leibwächter Alvarez die Ambulanz ins Haus rief.

Jackson war an einer “akuten Vergiftung“ mit dem Narkosemittel Propofol gestorben. Laut Anklage hat Murray “grob fahrlässig“ gehandelt und den Tod durch das Verabreichen starker Medikamente herbeigeführt. Die Verteidigung will beweisen, dass der Sänger am Todestag etliche Medikamente ohne Wissen seines Arzt einnahm und sich damit versehentlich selbst tötete. Im Falle eines Schuldspruchs drohen Murray vier Jahre Haft.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Make-up-Utensilien mit Seife und Spüli auswaschen
Zur Gesichtspflege gehört nicht nur eine tägliche Reinigung der Haut. Wichtig ist auch, dass Make-up-Helfer wie Schwamm, Quaste oder Pinsel nach dem Benutzen gründlich …
Make-up-Utensilien mit Seife und Spüli auswaschen
Auch „Game of Thrones“-Star Lena Headey äußert Weinstein-Vorwürfe
Auch die britische Schauspielerin Lena Headey, als „Game of Thrones“-Königsmutter Cersei Lannister bekannt, spricht nun offen über angebliche sexuelle Übergriffe von …
Auch „Game of Thrones“-Star Lena Headey äußert Weinstein-Vorwürfe
Kate und William erwarten ihr Baby im April
Bereits im September hatten die Royals die Schwangerschaft öffentlich gemacht. Kate leidet unter einer schweren Form der Morgenübelkeit, doch das war ihr zuletzt nicht …
Kate und William erwarten ihr Baby im April
Baby von Herzogin Kate und Prinz William soll im April geboren werde
Die britische Herzogin Kate und Prinz William (beide 35) erwarten ihr Baby für den April.
Baby von Herzogin Kate und Prinz William soll im April geboren werde

Kommentare