+
Jake Gyllenhaal lebt gefährlich.

Manchmal bringen Scherben Krankenhaus

Jake Gyllenhaal bei Dreharbeiten verletzt

Los Angeles - Er hat schon wesentlich gefährlichere Szenen gedreht, trotzdem endete eine Begegnung mit einem Spiegel für Oscar-Preisträger Jake Gyllenhaal im Krankenhaus. 

Der Vorfall am Mittwoch sei während einer „intensiven“ Szene bei Dreharbeiten zu dem Thriller „Nightcrawler“ passiert, in der Gyllenhaal auf einen Spiegel einschlagen musste. „Unglücklicherweise zerbrach der Spiegel und Jakes Hand wurde arg zerschnitten“, sagte seine Sprecherin Mara Buxbaum am Donnerstag. Die Verletzung habe mit mehreren Stichen genäht werden müssen, nach zwei Stunden sei Gyllenhaal aber wieder aus dem Krankenhaus gekommen und unmittelbar ans Set zurückgekehrt.

In "Nightcrawler" spielt Gyllenhaal einen freien Journalisten, der in der Unterwelt von Los Angeles recherchiert. Für die Rolle hat der Schauspieler in den letzten Monaten auffällig an Gewicht verloren. Rene Russo und Bill Paxton spielen ebenfalls mit.

2006 erhielt der 32-Jährige eine Oscar-Nominierung als bester Nebendarsteller in der Rolle eines homosexuellen Cowboys in dem Film "Brokeback Mountain".

afp/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warum ist bei Frauen-Kleidung die Knopfleiste links?
Männer tragen Hosen, Frauen Kleider und Röcke - lange Zeit war die Kleidung von Frauen und Männern deutlich zu unterscheiden. Heute ist das nicht mehr so - ein paar …
Warum ist bei Frauen-Kleidung die Knopfleiste links?
Zum zweiten Mal! Billy Joel wird wieder Papa
Vor zwei Jahren machte Töchterchen Della Rose Musiker Billy Joel glücklich. Jetzt erwarten der Sänger und seine Frau Alexis Roderick wieder Nachwuchs.
Zum zweiten Mal! Billy Joel wird wieder Papa
Christie's versteigert Objekte aus Joop-Sammlung
Der deutsche Modemacher trennt sich von einigen Erinnerungsstücken, weil zu viele davon, den "Blick für die Zukunft" verstellten, wie er sagt.
Christie's versteigert Objekte aus Joop-Sammlung
Jérôme Boateng muss 300 000 Euro an Makler zahlen
Auf dem Platz verteidigt er weltmeisterlich. Doch vor Gericht gelang ihm das jetzt nicht: Der Fußball-Star Jérôme Boateng muss 300 000 Euro Gebühr an einen Makler zahlen.
Jérôme Boateng muss 300 000 Euro an Makler zahlen

Kommentare