+
Jake Gyllenhaal lebt gefährlich.

Manchmal bringen Scherben Krankenhaus

Jake Gyllenhaal bei Dreharbeiten verletzt

Los Angeles - Er hat schon wesentlich gefährlichere Szenen gedreht, trotzdem endete eine Begegnung mit einem Spiegel für Oscar-Preisträger Jake Gyllenhaal im Krankenhaus. 

Der Vorfall am Mittwoch sei während einer „intensiven“ Szene bei Dreharbeiten zu dem Thriller „Nightcrawler“ passiert, in der Gyllenhaal auf einen Spiegel einschlagen musste. „Unglücklicherweise zerbrach der Spiegel und Jakes Hand wurde arg zerschnitten“, sagte seine Sprecherin Mara Buxbaum am Donnerstag. Die Verletzung habe mit mehreren Stichen genäht werden müssen, nach zwei Stunden sei Gyllenhaal aber wieder aus dem Krankenhaus gekommen und unmittelbar ans Set zurückgekehrt.

In "Nightcrawler" spielt Gyllenhaal einen freien Journalisten, der in der Unterwelt von Los Angeles recherchiert. Für die Rolle hat der Schauspieler in den letzten Monaten auffällig an Gewicht verloren. Rene Russo und Bill Paxton spielen ebenfalls mit.

2006 erhielt der 32-Jährige eine Oscar-Nominierung als bester Nebendarsteller in der Rolle eines homosexuellen Cowboys in dem Film "Brokeback Mountain".

afp/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Beckers Diplomatenpass: Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft
Hat Boris Becker einen Diplomatenpass oder nicht? Nun ermittelt wohl die zentralafrikanische Staatsanwaltschaft.
Beckers Diplomatenpass: Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft
Schon wieder ein neues Elvis-Album - diesmal mit seiner Tochter
Elvis Presley bringt ein neues Album auf dem Markt – Duette mit seiner Tochter.
Schon wieder ein neues Elvis-Album - diesmal mit seiner Tochter
Rock-Giganten Rolling Stones begeistern Generationen
Die Stars der legendären Rockband Rolling Stones sind über 70 Jahre alt. Trotzdem füllen sie bei ihren Konzerten noch immer Stadien mit Zehntausenden - und die sind …
Rock-Giganten Rolling Stones begeistern Generationen
J.Lo twittert gegen Trumps Gräueltaten
Jennifer Lopez ist fuchsteufelswild über die Praktiken der US-Einwanderungsbehörden und kritisiert Donald Trump heftig.
J.Lo twittert gegen Trumps Gräueltaten

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.