+
US-Schauspieler Jake Gyllenhaal und Schauspielerin Taylor Swift haben sich am Wochenende in London getroffen.

Jake Gyllenhaal bringt Gerüchteküche zum brodeln

London - Der US-Schauspieler Jake Gyllenhaal (29) ist um einiges ärmer geworden, seit er sich am Wochenende mit Taylor Swift (20) in London getroffen hat. Jetzt brodelt die Gerüchteküche.

Wie das englische Boulevardblatt “The Sun“ im Internet meldet, ließ der “Brokeback Mountain“-Star die Countrysängerin auf seine Kosten in einem Privatjet über den Atlantik fliegen. Nach ihrer Ankunft in der britischen Hauptstadt sollen sich die beiden in seiner Hotelsuite verkrochen haben. Das kostspielige Treffen nährt Gerüchte, Jake und Taylor seien mehr als nur gute Freunde.

Die Wachsfiguren der Stars

Täuschend echt: Die Wachsfiguren der Stars

Sie hatten sich erst vor wenigen Monaten kennengelernt, Telefonnummern ausgetauscht und halten seitdem Kontakt. Sie hätten auch schon gemeinsame Zeit in New York und im kalifornischen Big Sur verbracht, heißt es. Taylor zählt John Mayer, Joe Jonas und Taylor Lautner zu ihren Ex-Freunden. Jake war unter anderem mit den Schauspielerinnen Kirsten Dunst, Natalie Portman und Reese Witherspoon zusammen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Harvey Weinstein lässt Herausgabe von „explosivem Material“ verhindern
Es soll „explosives Material“ über US-Filmproduzent Harvey Weinstein geben, der derzeit mit Vergewaltigungsvorwürfen konfrontiert wird. Über seine Anwälte lässt er nun …
Harvey Weinstein lässt Herausgabe von „explosivem Material“ verhindern
Formel-1-Held Lewis Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Das kommt überraschend: Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton zeigt seine politische Seite - und outet sich als Fan von Angela Merkel.
Formel-1-Held Lewis Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Überdosis Hass: Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Überdosis Hass: Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Zu seinem 200. Geburtstag soll Karl Marx mit einem Dokudrama gewürdigt werden. Die Hauptrolle hat ein bekannter deutscher Schauspieler übernommen.
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx

Kommentare