+
Sam Mendes wird auch beim 24. James-Bond-Film Regie führen und zum dritten Mal mit Daniel Craig zusammenarbeiten

Mendes bleibt Regisseur

Neuer James-Bond-Film kommt Ende 2015

London - Gute Nachrichten für alle 007-Fans: Inzwischen steht fest, wann der 24. James-Bond-Film in die Kinos kommt. Die Macher mussten sich dabei dem Zeitplan von Regisseur Sam Mendes anpassen.

Eigentlich hatte Sam Mendes den Machern von "James Bond" für den 24. Film schon abgesagt. Der Grund: Seine Verpflichtungen für die Theaterstücke "König Lear" und "Charlie und die Schokoladenfabrik". Doch nach dem unglaublichen Erfolg von "Skyfall" waren die Produzenten bereit, sich dem Terminplan des Regisseurs zu richten. Das war bereits im Mai bekannt geworden. Am Donnerstag berichtete das US-Branchenportal vulture.com, dass Mendes nun ganz offiziell für den nächsten 007-Streifen verpflichtet wurde.

24. James Bond voraussichtlich im November 2015 in den Kinos

"Ich bin sehr froh, dass die Produzenten es mir möglich gemacht haben, beim 24. Bond Regie zu führen, indem sie mir die Zeit geben, die ich brauche, um allen meinen Verpflichtungen am Theater nachzukommen. Ich freue mich sehr darauf, die Zügel wieder in die Hand zu nehmen und mit Daniel Craig, Michael G. Wilson und Barbara Broccoli ein zweites Mal zusammenzuarbeiten", sagte Mendes.

Der nächste 007-Streifen wird vulture.com zufolge voraussichtlich am 23. Oktober 2015 in die Kinos kommen - zumindest in Großbritannien. Orientiert man sich an "Skyfall" wird der 24. James Bond in Deutschland dann ungefähr eine Woche später, also Anfang November, zu sehen sein.

"Skyfall"-Premiere: Superstars und königlicher Glanz

"Skyfall"-Premiere: Superstars und königlicher Glanz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Cathy Hummels gibt Urlaubstipp - doch die Reaktionen unter dem Post entgleiten völlig
Egal, was Cathy Hummels auf ihrer Instagram-Seite postet, es löst eine Flut von Kommentaren aus. Jetzt gab sie einen Restaurant-Tipp, doch die Fans thematisieren etwas …
Cathy Hummels gibt Urlaubstipp - doch die Reaktionen unter dem Post entgleiten völlig
"Forbes": Mayweather ist Topverdiener unter den Promis
Die neue "Forbes"-Liste der am besten bezahlten Promis ist da. Floyd Mayweather hat sich auf Platz eins hochgeboxt. Die Drittplatzierte ist erst 20 Jahre alt.
"Forbes": Mayweather ist Topverdiener unter den Promis
Sternekoch Witzigmann kritisiert Lebensmittelverschwendung
Dem Koch Eckart Witzigmann stößt der Umgang mit Lebensmittel in Europa übel auf. Besonders die Deutschen würden negativ herausstechen.
Sternekoch Witzigmann kritisiert Lebensmittelverschwendung
Urteil: Xavier Naidoo darf nicht Antisemit genannt werden
Xavier Naidoo sah sich mit Antisemitismus-Vorwürfen konfrontiert. Dagegen hat der Sänger geklagt. Jetzt hat ein Gericht in Regensburg ein Urteil gefällt.
Urteil: Xavier Naidoo darf nicht Antisemit genannt werden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.