James Brown hat Krebsoperation überstanden

- Los Angeles - James Brown, Amerikas "Godfather of Soul", ist nach einer Krebsoperation an der Prostata wieder zu Hause. Der Eingriff sei erfolgreich gewesen, teilte Browns Arzt Dr. James Bennett in Atlanta (US-Staat Georgia) mit

<P>Dem Internetdienst "E!Online" zufolge will der Sänger nun eine dreiwöchige Ruhepause einlege. Brown hatte gerade eine erfolgreiche Tournee in Kanada hinter sich, als er in der vorigen Woche von der Diagnose erfuhr. "Ich bin in meinem Leben schon mit vielen Sachen fertig geworden. Ich werde auch das überstehen", erklärte der 71-Jährige Soul-Superstar, zu dessen Welthits "Sex Machine" und "I Feel Good" gehören, am vergangenen Freitag.</P><P>Nach Angaben des Musiksenders MTV bleibt es trotz der Erkrankung bei den Plänen für eine Welttournee, die den Sänger Anfang 2005 nach Asien und Australien führen soll. In den USA erscheint im Januar Browns Autobiografie "I Feel Good: A Memoir of a Life of Soul". Im Februar will er zusammen mit den Black Eyed Peas eine neue Single herausbringen.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Boris Beckers diplomatische Immunität weiter umstritten
Mit einem zentralafrikanischen Diplomatenpass hofft Boris Becker sein Insolvenzverfahren in London beenden zu können. Doch aus dem Land kommen widersprüchliche Signale.
Boris Beckers diplomatische Immunität weiter umstritten
Seltene Bilder von Helene Fischer: Die ungeschminkte Wahrheit
Mit makellosem Make-Up und perfekt gestylt - so kennen wir Helene Fischer. Umso mehr interessiert ihre Fans, wie die Schlagerkönigin eigentlich ungeschminkt aussieht. 
Seltene Bilder von Helene Fischer: Die ungeschminkte Wahrheit
Neuer Ärger für Boris Becker: Diplomatenpass wohl gefälscht
Der Diplomatenpass von Boris Becker soll gefälscht sein. "Beckers Stellenbeschreibung gibt es nicht",  hieß es von offizieller Stelle. 
Neuer Ärger für Boris Becker: Diplomatenpass wohl gefälscht
Argentinier radelt zur WM nach Moskau
Er hat 80 000 Kilometer in fünf Jahren zurückgelegt - auf dem Fahhrad. Jetzt ist der Argentinier Matyas Amaya in Moskau angekomen.
Argentinier radelt zur WM nach Moskau

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.