James Hewitt will Liebesbriefe von Prinzessin Diana verkaufen

- London - James Hewitt (44), Ex-Reitlehrer und Liebhaber der britischen Prinzessin Diana, will nun auch noch die Briefe von seiner langjährigen Geliebten zu Geld machen. Umgerechnet rund 15 Millionen Euro soll Hewitt von einem fingierten Mittelsmann der "News of the World" für die 64 intimen Briefe verlangt haben.

Die Zeitung ging nicht auf den Deal ein und bezeichnete Hewitt als Lügner. Bisher hatte er immer behauptet, die Zeilen von Diana nie verkaufen zu wollen. Aus ihnen soll hervorgehen, welche Kosenamen die Prinzessin ihm gegeben, welches Sexspielzeug sie ihm nach Kuwait geschickt und welche Träume sie gehabt habe. <BR><BR>Hewitt, der wegen seiner Indiskretionen auch "Ratte" genannt wird, hat mit seiner LiebesVergangenheit schon ein Vermögen verdient. Der Buckingham-Palast kündigte an, falls Hewitt die Briefe wirklich verkaufe, wolle das Königshaus die Veröffentlichung mit einer ganzen Serie von Klagen verhindern.<BR>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Henssler verletzt - ProSieben verschiebt Showstart
Der Hamburger TV-Koch hat sich beim Training einen Muskelfaserriss mit Einblutung im Oberschenkel zugezogen. Er ist sich aber sicher, bald wieder fit zu sein.
Henssler verletzt - ProSieben verschiebt Showstart
Tiefer Ausschnitt: YouTube-Bibi im sexy Badeanzug
Was für ein heißer Anblick. Auf Ibiza lässt es sich YouTuberin Bibi mit ihrem Freund Julian gerade gutgehen. Und zeigt sich dabei in einem äußerst raffinierten …
Tiefer Ausschnitt: YouTube-Bibi im sexy Badeanzug
Fury In The Slaughterhouse im Interview: „Bewaffnet mit der Lässigkeit des Alters und jeder Menge guter Laune“
Die Band Fury In The Slaughterhouse feiern dieses Jahr ihr 30. Bandjubiläum. Jetzt sind sie bei uns im Interview.
Fury In The Slaughterhouse im Interview: „Bewaffnet mit der Lässigkeit des Alters und jeder Menge guter Laune“
Eigener Nachtclub in Detroit?
Anfang des Jahres hatte Aretha Franklin angekündigt, sie werde sich allmählich von der Bühne zurückziehen. Doch nun überrascht sie mit neuen Zukunftsplänen. 
Eigener Nachtclub in Detroit?

Kommentare