+
Steven Gerrard und Jamie Oliver

Jamie Oliver will dicken Briten das Kochen lehren

London - Liverpools Fußball-Idol Steven Gerrard und Starkoch Jamie Oliver wollen gemeinsam etwas für die Gesundheit ihrer britischen Landsleute tun.

Die beiden Promis wollen das Kochen in den Schulunterricht auf der Insel einführen, um Kindern gesundes Essen näherzubringen. In einem Brief an Premierminister David Cameron schrieben die beiden, es müsse mindestens 24 Stunden Kochunterricht für alle Kinder im Alter zwischen vier und 14 Jahren geben.

Bewegung ist die beste Medizin

Bewegung ist die beste Medizin

Steven Gerrard und Jamie Oliver argumentierten, die Briten seien das Volk in Europa mit den meisten Übergewichtigen. Das mache den ganzen Stolz Großbritanniens über die Ausrichtung der Olympischen Spiele kaputt. Auf Dauer werde Übergewicht zu einem fetten Problem für Großbritannien, weil Krankheiten wie Bluthochdruck und Diabetes stark zunehmen. Aber die Spiele in London seien auch eine gute Möglichkeit, die Dinge zum Besseren zu wenden. Dem Aufruf der Promis schlossen sich schon Lehrer- und Ärzteverbände an.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit Satire und Sozialkritik geht Rios Karneval zu Ende
Anders als in Fastnachtsumzügen in Deutschland waren politische Anspielungen beim Karneval in Rio de Janeiro bisher nicht üblich. Das hat sich dieses Jahr geändert.
Mit Satire und Sozialkritik geht Rios Karneval zu Ende
Wolfgang Petry wird am Flughafen an seiner Stimme erkannt
Die Tonlage des Sängers ist auch Jahre nach seinem Rückzug aus dem Schlagerbusiness so markant, dass er immer noch erkannt wird - allerdings weniger häufig als früher.
Wolfgang Petry wird am Flughafen an seiner Stimme erkannt
Giovanni di Lorenzo wirbt für mehr Achtsamkeit
Der Journalist und Talkshow-Gastgeber findet, dass Deutsche viel romantischer seien als Italiener. Er lebe sehr gern in Deutschland, wundere sich aber über die geringe …
Giovanni di Lorenzo wirbt für mehr Achtsamkeit
Dita von Teese von Trumps Art angewidert
Die Burlesque-Tänzerin, die jetzt auch singt, macht aus ihrem Herzen keine Mödergrube. Sie hält nicht viel vom derzeitigen US-Präsidenten.
Dita von Teese von Trumps Art angewidert

Kommentare