+
Jane Seymour war 20 Jahre mit Keach verheiratet.

Nach 20 Jahren Ehe

Jane Seymour lässt sich scheiden

Los Angeles - Schauspielerin Jane Seymour (62) und ihr langjähriger Ehemann, Regisseur James Keach, lassen sich scheiden. Für beide war es nicht die erste Scheidung.

Schauspielerin Jane Seymour (62) und ihr langjähriger Ehemann, Regisseur James Keach, lassen sich scheiden. Das Paar lebe bereits seit einigen Monaten getrennt, teilte ein Sprecher der Schauspielerin am Samstag der US-Zeitschrift „People“ mit. Sie würden jetzt die Scheidungsformalitäten aushandeln. Sie sind Eltern der 17-jährigen Zwillinge Johnny und Kristopher. Es war Seymours vierte Ehe und die dritte für Keach.

Die teuersten Scheidungen in der Promi-Welt

Die teuersten Scheidungen in der Promi-Welt

Das Paar hatte 1993 geheiratet. Keach führte damals bei der Fernseh-Serie „Dr. Quinn - Ärztin aus Leidenschaft“ mit Regie, Seymour spielte die Wild-West-Ärztin Dr. Quinn. Die gebürtige Engländerin, die seit Jahrzehnten in Kalifornien wohnt, hatte 1973 als Bond-Girl an der Seite von Roger Moore in „Leben und sterben lassen“ den ersten großen Erfolg. Zuletzt spielte sie 2005 eine Nebenrolle in „Die Hochzeits-Crasher“ mit Owen Wilson und Vince Vaughn.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Diskretion bei Chanel in Paris
Ziemlich privat geben sich die Pariser Haute-Couture-Schauen. Statt schneller, höher, weiter heißt es leiser, konzentrierter und diskreter. Vielleicht ein neuer …
Neue Diskretion bei Chanel in Paris
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft
Los Angeles - Am Dienstagnachmittag wurden die Nominierungen für die diesjährige Oscar-Verleihung bekannt gegeben. Ein deutscher Film ist nominiert. „La La Land“ räumt …
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Los Angeles - Der US-amerikanisch-australische Filmregisseur Mel Gibson ist zum neunten Mal Vater geworden. Seine Lebensgefährtin Rosalind Ross habe einen kleinen Jungen …
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Fürst Albert unterwegs für Schutz der Ozeane
Fürst Albert von Monaco macht auf der Wassersportmesse "Boot" den Meeresschutz zum Thema.
Fürst Albert unterwegs für Schutz der Ozeane

Kommentare