+
Die Tänzer der japanischen Crew "The Flooriorz" jubeln nach dem Finalsieg beim "Battle of the Year". Foto: Philipp von Ditfurth

Japanische Breakdancer gewinnen "Battle of the Year"

Braunschweig (dpa) - Die japanische Gruppe "The Floorriorz" hat den Breakdance-Wettbewerb "Battle of the Year" in Braunschweig gewonnen. Die Japaner setzten sich am Samstagabend gegen 14 andere Crews durch. Bei der inoffiziellen Weltmeisterschaft verwiesen sie im Finale "Kienjuice" aus Weißrussland auf den zweiten Platz.

Die Japaner hätten einen eigenen Stil, besonderen Teamgeist und verblüffende Tricks gezeigt, teilte Sprecher Mario Roth am Sonntag mit. Rund 6000 Zuschauer verfolgten die artistischen Performances der weltweiten Breakdance-Elite. Die Jury bewertete Originalität, Schwierigkeit und Choreografie.

Die Gruppen hatten sich in nationalen Vorentscheiden rund um den Globus für die "Battle of the Year" qualifiziert. Dabei waren unter anderem Breakdancer aus dem Senegal, Brasilien, Spanien und Thailand. Die sächsische Formation "The Saxonz" vertrat Deutschland und belegte Platz zehn.

Die "Battle of the Year" wurde zum 26. Mal ausgetragen, zum vorerst letzten Mal in Braunschweig. "Wir ziehen um, im kommenden Jahr geht es nach Essen", sagte Roth.

Programm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warum ist bei Frauen-Kleidung die Knopfleiste links?
Männer tragen Hosen, Frauen Kleider und Röcke - lange Zeit war die Kleidung von Frauen und Männern deutlich zu unterscheiden. Heute ist das nicht mehr so - ein paar …
Warum ist bei Frauen-Kleidung die Knopfleiste links?
Zum zweiten Mal! Billy Joel wird wieder Papa
Vor zwei Jahren machte Töchterchen Della Rose Musiker Billy Joel glücklich. Jetzt erwarten der Sänger und seine Frau Alexis Roderick wieder Nachwuchs.
Zum zweiten Mal! Billy Joel wird wieder Papa
Christie's versteigert Objekte aus Joop-Sammlung
Der deutsche Modemacher trennt sich von einigen Erinnerungsstücken, weil zu viele davon, den "Blick für die Zukunft" verstellten, wie er sagt.
Christie's versteigert Objekte aus Joop-Sammlung
Jérôme Boateng muss 300 000 Euro an Makler zahlen
Auf dem Platz verteidigt er weltmeisterlich. Doch vor Gericht gelang ihm das jetzt nicht: Der Fußball-Star Jérôme Boateng muss 300 000 Euro Gebühr an einen Makler zahlen.
Jérôme Boateng muss 300 000 Euro an Makler zahlen

Kommentare