Bei Japans Kaiser Akihito (77) haben Ärzte eine Arterienverkalkung festgestellt.

Japans Kaiser Akihito hat Arterienverkalkung

Tokyo - Bei Japans Kaiser Akihito (77) haben Ärzte eine Arterienverkalkung festgestellt. Es handele sich nicht um eine lebensbedrohliche Situation, erklärte die Regierung am Freitag.

Akihito werde wegen der Arteriosklerose Medikamente bekommen und könne seinen Aufgaben weiter nachgehen. Bei Arteriosklerose verengen sich die Adern durch zunehmende Ablagerungen. Es gibt leichte und schwere Formen des Leidens.

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

Zu den Risikofaktoren zählen das Alter, eine zu fett- und kalorienreiche Ernährung, einer Zuckerkrankheit oder Rauchen. Akihito war ausführlich untersucht worden, nachdem sich Ende Januar Zeichen einer Unterversorgung des Herzens mit Blut gezeigt hatten - eine typische Folge verengter Blutgefäße.

Im Jahr 2003 wurde Akihito wegen Prostatakrebs operiert. Er ist Japans 125. Herrscher.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Barfußläufer erreicht Kloster Einsiedeln
Wie sehen Füße nach einem Gewaltmarsch von 2100 Kilometer aus, barfuß? "Dünnhäutig", sagt Barfußläufer Aldo Berti. Er ist im Kloster Einsiedeln und holt sich dort …
Barfußläufer erreicht Kloster Einsiedeln
Dietmar Bär würde gerne auf einem Weingut arbeiten
Im Wein liegt die Wahrheit. Dies weiß auch Schauspieler Dietmar Bär.
Dietmar Bär würde gerne auf einem Weingut arbeiten
Missbrauchsverfahren gegen Polanski geht weiter
Auch die Fürsprache seines Opfers hat nichts genutzt: Das 40 Jahre alte Missbrauchsverfahren gegen Regisseur Roman Polanski läuft weiter. Ein Richter in Los Angeles …
Missbrauchsverfahren gegen Polanski geht weiter
Das Ende einer Legende: Lady Dianas Todestag im Protokoll
Es ist der 31. August 1997. Frankreich, Paris, im Herzen der Hauptstadt. Diana und ihr Freund Dodi Al-Fayed sterben bei einem tragischen Autounfall. Doch was geschah in …
Das Ende einer Legende: Lady Dianas Todestag im Protokoll

Kommentare