+
Einer der letzten Auftritte von Kronprinzessin Naruhito in der Öffentlichkeit war im Jahr 2008.

Japans Kronprinzessin: Bald wieder ein Auftritt?

Tokio - Seit Jahren sorgt sich Japan um den angeschlagenen Gesundheitszustand seiner Kronprinzessin Masako. Jetzt keimt Hoffnung auf, dass die Kronprinzessin bald wieder in der Öffentlichkeit zu sehen ist.

Das erzkonservative Haushofamt treffe derzeit Vorbereitungen für eine Reise der Kronprinzessin und ihres Mannes, Kronprinz Naruhito, zur Krönung des niederländischen Königs Willem-Alexander, berichtete die japanische Nachrichtenagentur Kyodo am Mittwoch unter Berufung auf informierte Kreise. Es wäre die erste offizielle Auslandsreise der einstigen Karriere-Diplomatin. Das Haushofamt stehe kurz davor, den Niederlanden eine formelle Antwort auf die Einladung des Thronfolgerpaares zur Krönung zu geben, berichtete Kyodo weiter.

Eigentlich war die Frist für eine Antwort Anfang des Monats. Doch habe sich das Ganze wegen ständiger Konsultationen mit Masakos Ärzten immer wieder verzögert, hieß es. Diese müssen darüber befinden, ob sie fit genug für den langen Flug und ihre Verpflichtungen ist. Die einst fröhliche Karriere-Diplomatin leidet seit Jahren unter einer „Anpassungsstörung“, wie es offiziell heißt, die vom Stress ihres Amtes herrührt. Beobachter sehen dahinter vor allem den lange Zeit auf ihr lastenden Druck, einen männlichen Thronfolger zu gebären.

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

Die Kronprinzessin brachte zwar schließlich Tochter Aiko zur Welt. Doch die bisherige Handhabung des kaiserlichen Hofgesetzes verwehrt Frauen den Thron. Naruhitos jüngerer Bruder Akishino und dessen Frau Prinzessin Kiko lösten das Thronfolgeproblem am Ende dadurch, dass sie im Jahr 2006 spät noch einen Sohn bekamen: Prinz Hisahito.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Zu seinem 200. Geburtstag soll Karl Marx mit einem Dokudrama gewürdigt werden. Die Hauptrolle hat ein bekannter deutscher Schauspieler übernommen.
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Verona Pooth nicht mehr bei Facebook
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Verona Pooth nicht mehr bei Facebook
Facebook-Hass: Verona Pooth entscheidet sich zu drastischem Schritt
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Facebook-Hass: Verona Pooth entscheidet sich zu drastischem Schritt
Nach Missbrauchsvorwürfen: Ermittlungen gegen Weinstein
Dutzende Frauen werfen dem Filmproduzenten Harvey Weinstein sexuelle Übergriffe vor, einige auch Vergewaltigung. Die Polizei in Los Angeles hat in einem Fall …
Nach Missbrauchsvorwürfen: Ermittlungen gegen Weinstein

Kommentare