Japans Kronprinzessin wieder in Öffentlichkeit

- Tokio - Die japanische Kronprinzessin Masako ist erstmals seit fast zwei Jahren wieder außerhalb Tokios in der Öffentlichkeit erschienen. Die offiziell an einer "Anpassungsstörung" erkrankte Kronprinzessin besuchte mit ihrem Mann, Kronprinz Naruhito, am Mittwoch die Expo in der Provinz Aichi.

Lächelnd winkte sie der Menschenmenge zu und machte auf Reporter einen erfrischten Eindruck. Die 41-Jährige schaute sich unter anderem die Reste eines 18 000 Jahre alten Mammuts an. Im britischen Pavillon drückte sie ihr Entsetzen über die kürzlichen Terroranschläge von London aus.Seit Dezember 2003 ist die Kronprinzessin kaum noch öffentlich aufgetreten. Beobachter glauben, dass der seit Jahren auf Masako lastende Druck, einen männlichen Thronfolger zu gebären, zu der Erkrankung der einst vitalen und selbstbewussten Karriere-Diplomatin maßgeblich beigetragen hat. Zwar kam 2001 Nachwuchs: Töchterchen Aiko, die jedoch wegen ihres Geschlechts nicht als Thronfolger in Frage kommt. Ein Beratergremium der Regierung erwägt derzeit laut Medien zwei Optionen: Frauen künftig auf dem Thron zu erlauben oder in einem sehr genau definierten Rahmen Adoptionen zu erlauben.Das sähe ein Diskussionspapier vor, das das Beratergremium in Kürze vorlegen werde, berichtete die Zeitung "Mainichi Shimbun" am Mittwoch. Dem jetzigen Gesetz nach können kaiserliche Familien in Japan keine Kinder adoptieren.Kronprinzessin Masako erholt sich derweil von ihrer Erkrankung. Ihr Mann hatte für Wirbel gesorgt, als er im vergangenen Jahr von "Bestrebungen" am Hofe gesprochen hatte, die Karriere und Persönlichkeit seiner Gemahlin zu negieren. Masako sei "völlig erschöpft" vom jahrelangen Versuch, sich der Kaiserfamilie anzupassen. Dem Hofamt zufolge ist sie noch immer nicht vollständig genesen und könne daher ihre öffentlichen Verpflichtungen auch noch nicht wieder voll aufnehmen. Sie habe aber den starken Wunsch gehabt, die Weltausstellung zu besuchen, da ihr Mann der Ehrenpräsident der Expo sei und es eine für Japan wichtige Veranstaltung sei, hieß es.Das letzte Mal, dass sie eine offizielle Verpflichtung außerhalb Tokios wahrnahm, war im November 2003 bei einem Sportwettkampf für Behinderte in Shizuoka. In letzter Zeit hat sie jedoch einige ihrer Aufgaben wieder ausgeübt. So nahm die Kronprinzessin bei der Neujahrsbegrüßung durch die Kaiserfamilie teil, besuchte eine Aufführung traditionellen japanischen Puppentheaters und eine Veranstaltung des UN-Kinderhilfswerks UNICEF.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eckart von Hirschhausen wird Chefreporter
Der Arzt und Entertainer geht unter die Magazinmacher. Ab Januar 2018 erscheint "Stern Gesund Leben" mit ihm auch auf dem Cover sechs Mal im Jahr.
Eckart von Hirschhausen wird Chefreporter
Yves-Saint-Laurent-Museum in Marrakesch eröffnet
Der französische Modeschöpfer (1936-2008) hat über die Jahre unzählige Haute-Couture-Kreationen entworfen. Die schönsten davon werden jetzt in einer Dauerausstellung …
Yves-Saint-Laurent-Museum in Marrakesch eröffnet
Französische Schauspielerin Danielle Darrieux gestorben
Die französische Schauspielerin Danielle Darrieux ist tot.
Französische Schauspielerin Danielle Darrieux gestorben
Marie-Luise Marjan: Kinder geben Spenden ein Gesicht
Rund 600 000 Deutsche sind Pate eines Kindes in einem ärmeren Land. Mutter Beimer aus der "Lindenstraße", die Schauspielerin Marie-Luise Marjan, zählt bereits ihr …
Marie-Luise Marjan: Kinder geben Spenden ein Gesicht

Kommentare