+
Prinzessin Mako aus Japan zu Besuch in Honduras. Foto: Gustavo Amador

Japans Prinzessin Mako besucht Maya-Stadt in Honduras

Copán - Die japanische Prinzessin Mako (24) hat in Honduras die alte Maya-Stadt Copán besucht. Die Enkelin von Japans Kaiser Akihito besichtigte am Montag die Ausgrabungsstätte im Westen des Landes und pflanzte einen Baum.

Mako ist historisch interessiert und hatte zuletzt im britischen Leicester Museumswissenschaften studiert.

Copán gilt als eine der wichtigsten Ausgrabungsstätten der Maya-Kultur und zählt seit 1980 zum Unesco-Weltkulturerbe. Die Blütezeit der Stadt lag in der klassischen Periode von 300 bis 900 nach Christus. Aufgrund seiner Lage am äußersten Rand des Maya-Kulturkreises war Copán einst ein wichtiges Handelszentrum.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kim Kardashian lässt alle Hüllen fallen - Fans sind darüber verärgert
Kim Kardashian hat auf Instagram erneut ein freizügiges Foto gepostet. Fans finden allerdings, dass sie diesmal zu weit gegangen ist.
Kim Kardashian lässt alle Hüllen fallen - Fans sind darüber verärgert
Hollywood-Mogul in Handschellen: Anklage gegen Weinstein
Es war der Moment, auf den die vielen Anklägerinnen gegen Harvey Weinstein seit Monaten gewartet hatten: Der einstige Hollywood-Mogul stellte sich am Freitag der New …
Hollywood-Mogul in Handschellen: Anklage gegen Weinstein
Bonnie Strange verrät den Namen ihrer Tochter - und der ist alles andere als gewöhnlich
Nach langem Warten verkündet die frischgebackene Mutter Bonnie Strange endlich den Namen ihrer Tochter. Und der ist - wie erwartet - sehr besonders. 
Bonnie Strange verrät den Namen ihrer Tochter - und der ist alles andere als gewöhnlich
Lena zeigt auf Pool-Foto fast alles und schickt damit rührende Botschaft
Am Mittwoch hatte Lena Meyer-Landrut Geburtstag und feierte diesen an einem ganz besonderen Ort. Für diesen tollen Tag dankte sie ihrem Freund auf rührende Art und Weise.
Lena zeigt auf Pool-Foto fast alles und schickt damit rührende Botschaft

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.