Jede Menge Extras für Michael Jackson

- London - Um Michael Jackson und seine Kinder vor Reportern und Neugierigen zu schützen, hat das Londoner Fünf-Sterne-Hotel Hempel eine gut fünf Meter hohe Mauer errichten lassen. Damit soll die Privatsphäre des US-Stars und seiner drei Kinder geschützt werden.

Das berichtet die "Sun" in ihrer Online-Ausgabe. Nach Jacksons Abreise am Freitag wird die Mauer, die eine Etage des Hotels in zwei Hälften teilt, wieder abgerissen. Während seines Aufenthalts in der britischen Hauptstadt berappt der Amerikaner jede Nacht umgerechnet 9 000 Euro für seine Unterbringung in einer Suite und sechs weiteren Zimmern.

Um London auch außerhalb der Nobelherberge erleben zu können, besuchte Jacko Angaben des Boulevardblatts zufolge ein Geschäft namens Top Shop - mitten in der Nacht. Eigens für ihn wurde der Laden geöffnet. Der 47-Jährige soll sich dort Lipgloss, Rouge und Spitzenunterwäsche vorgeführt haben lassen. Auch dem Büro der Guinness Weltrekorde stattete er einen Besuch ab, wo ihm acht Zertifikate ausgehändigt wurden. Eines ehrt ihn als den erfolgreichsten Entertainer aller Zeiten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Harvey Weinstein lässt Herausgabe von „explosivem Material“ verhindern
Es soll „explosives Material“ über US-Filmproduzent Harvey Weinstein geben, der derzeit mit Vergewaltigungsvorwürfen konfrontiert wird. Über seine Anwälte lässt er nun …
Harvey Weinstein lässt Herausgabe von „explosivem Material“ verhindern
Formel-1-Held Lewis Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Das kommt überraschend: Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton zeigt seine politische Seite - und outet sich als Fan von Angela Merkel.
Formel-1-Held Lewis Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Überdosis Hass: Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Überdosis Hass: Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Zu seinem 200. Geburtstag soll Karl Marx mit einem Dokudrama gewürdigt werden. Die Hauptrolle hat ein bekannter deutscher Schauspieler übernommen.
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx

Kommentare